Hoffnung in Solingen Stadt prüft separaten Glasfaserausbau

Ohligs · Neue Hoffnung für Geschäftsleute und Anwohner in der Ohligser City: Die Stadt hält es für möglich, die derzeitige Baustelle in der Fußgängerzone zu nutzen und dort schneller Glasfaser zu legen. Die CDU drückt weiter aufs Tempo.

 Die Fußgängerzone Ohligs ist eine Großbaustelle. Bis Ende 2023 wird das neue Pflaster verlegt. Das soll auch für Glasfaser genutzt werden.

Die Fußgängerzone Ohligs ist eine Großbaustelle. Bis Ende 2023 wird das neue Pflaster verlegt. Das soll auch für Glasfaser genutzt werden.

Foto: Peter Meuter

In die Debatte um einen vorgezogenen Glasfaserausbau in der Ohligser City kommt neue Bewegung. Das geht unter anderem aus der Antwort der Technischen Betriebe Solingen (TBS) auf eine Anfrage der CDU in der vergangenen Woche im Stadtrat hervor. Denn darin geben die TBS bekannt, dass sie augenblicklich „detailliertere Kostenmodelle“ für eine direkte Verlegung von Glasfaseranschlüssen im Zuge der derzeitigen Umbauarbeiten an der Fußgängerzone Düsseldorfer Straße prüfen.