1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Stadt Solingen präsentiert neue Fußgängerzone in Ohligs

Umgestaltung : Stadt präsentiert neue Fußgängerzone in Ohligs

Die Ohliger City bekommt ein Facelifting. Der Marktplatz und die Fußgängerzone sollen heller und moderner werden. Der Umbau startet im kommenden Jahr.

Helle Bodenplatten, viel Grün und ein in Gänze neu gestalteter Marktplatz – die Ohligser City wird in absehbarer Zukunft ihr Erscheinungsbild maßgeblich verändern. Das ist das Ergebnis eines städtebaulichen Wettbewerbs, zu dem die Stadt Solingen im vergangenen Jahr aufgerufen hatte und dessen Ergebnisse am Montag präsentiert wurden.

Insgesamt hatten sich zwölf Architektur- beziehungsweise Stadtplanungsbüros an dem Verfahren beteiligt. Wobei sich bei der Prämierung durch eine mehrköpfige Jury unter Vorsitz der Oberhausener Landschaftsarchitektin Prof. Dr. Ulrike Beuter in der zurückliegenden Woche am Ende jener Entwurf durchzusetzen vermochte, der in gewisser Weise am entschiedensten auf eine Symbiose von Alt und Neu in der Ohligser Innenstadt gesetzt hatte.

So zeichnet sich das Konzept des Kölner Landschaftsarchitektur-Büros RMP vor allem dadurch aus, dass  der Marktplatz zu einer Fläche umgestaltet werden soll, auf der demnächst das urbane Leben in Ohligs pulsieren könnte. Denn zum einen wird das Pflaster aus hellem Betonstein mit Naturstein-Überzug – wie auch in die Fußgängerzone – einen freundlichen sowie aufgeräumten Eindruck vermitteln. Und zum anderen der zukünftige Platz gleich eine ganze Reihe von Nutzungsmöglichkeiten.

Foto: RMP

Beispielsweise sieht der Entwurf verschiedene Verbindungen zu der direkten Nachbarschaft vor. „