1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Stadt hat junge Koma-Trinker im Visier

Solingen : Stadt hat junge Koma-Trinker im Visier

Beamte beobachten Facebook, um von Verabredungen zu Karneval zu erfahren. Nach der Zugabsage in Burg könnte sich die Szene nach Leichlingen verlagern. Rosenmontag laufen Stadt und Polizei in Solingen gemeinsame Streifen.

Im Ordnungsamt surfen einige Beamte zurzeit verstärkt im Internet — und das durchaus dienstlich. Die Mitarbeiter haben im Augenblick vor allem das soziale Netzwerk Facebook im Visier. Der Grund: Obwohl der Karnevalszug in Unterburg für den kommenden Sonntag abgesagt wurde, gibt es Befürchtungen, dass auch dieses Jahr wieder Gruppen randalierender Jugendlicher im Stadtteil einfallen könnten.

"Im Augenblick haben wir aber keine Informationen, wonach sich Jugendliche für Sonntag in Burg verabreden", sagte gestern Ordnungsamtsleiter Stephan Trunk. Er hält es eher für möglich, dass es diesmal Leichlingen treffen könnte. Dort läuft der Karnevalszug samstags, so dass viele Schüler aus der Region die Möglichkeit hätten, in die Nachbarstadt zu fahren.

Bei der für Leichlingen zuständigen Polizei des Rheinisch-Bergischen Kreises beobachtet man die Entwicklung genau. "Wir werden uns gegebenenfalls mit anderen Behörden absprechen", sagte ein Sprecher.

Das Solinger Augenmerk liegt hingegen mehr auf kommendem Montag. Dann rollt der große Solinger Karnevalszug durch die City. Ordnungsamt und Polizei sind auf alle Eventualitäten vorbereitet. "Wir werden mit der Polizei Streife gehen", sagte Stephan Trunk. So soll verhindert werden, dass Jugendliche den Rosenmontagszug als Ausweichveranstaltung für den Burger Zug missbrauchen.

Dort hatte es in den zurückliegenden Jahren immer wieder große Probleme mit betrunkenen und randalierenden Besuchern gegeben. Junge Koma-Trinker mussten reihenweise in Krankenhäuser gebracht werden. 2012 überlegten einige Rettungskräfte sogar kurzzeitig, einen Hubschrauber anzufordern, da sie mit ihren Einsatzfahrzeugen nicht mehr durchkamen.

Tatsächlich belegt Solingen seit Jahren in einer Statistik über Teenager mit Alkoholvergiftungen einen Spitzenplatz. 2010 und 2011 kam die Klingenstadt auf Rang 2 in NRW. Nur in Münster mussten 2011 anteilig mehr Jugendliche nach Alkoholmissbrauch in ein Krankenhaus.

(RP/rl/top)