Fußball: Zweigleisige Planungen

Fußball : Zweigleisige Planungen

Bei Union Solingen laufen die sportlichen Planungen derzeitig zweigleisig. Der Vorstand plant nicht nur für die Niederrheinliga, sondern auch für die NRW-Liga. Der Etat für beide Spielklassen wird allerdings gleich sein.

"Das Gespräch hat in einer sehr guten Atmosphäre stattgefunden. Wir haben uns Norbert Feith vorgestellt, unsere Standpunkte ausgetauscht und vereinbart, weiter im Dialog zu bleiben." Zufrieden zeigte sich Andreas Sonius, neuer Vorsitzender des Fußball-Niederrheinligisten Union Solingen, nach seinem ersten Gespräch im Rathaus mit dem Solinger Sportdezernenten. "Konkrete Ergebnisse hat es noch keine gegeben."

Hauptthema des Treffens war die nötigen Umbauten im Stadion am Hermann-Löns-Weg für einen möglichen Spielbetrieb in der NRW-Liga. "Der größte Block betrifft die Maßnahme des Baus eines geschützten Spielereingangs. Hier wird die Stadt jetzt verschiedene Möglichkeiten prüfen." Eine der zahlreichen Auflagen des Verbandes sieht vor, dass Spieler und Schiedsrichter den Rasen über einen geschützten Gang erreichen müssen.

Trotz der noch offenen Fragen bezüglich des Stadions kündigt Andreas Sonius an, dass der Verein beim Westdeutschen Fußball-Verband den Antrag für die NRW-Liga einreichen wird (Stichtag: 15. März). "Es besteht ja auch noch die Möglichkeit, dass der Verband nach den Erfahrungen der jetzigen Spielzeit die hohen Auflagen etwas lockern wird", sagt der Union-Vorsitzende, der Signale in dieser Richtung ausgemacht hat. Was Peter Deutzmann bestätigt: "Auf der letzten Verbandstagung wurde angekündigt, dass die Voraussetzungen für die NRW-Liga wohl abgeschwächt werden."

Unabhängig von der Liga, in der Union Solingen in der kommenden Saison spielen wird, hat der Vorstand in einer "ersten Vorplanung" (Sonius) den Etat für 2009/10 aufgestellt. Er beträgt 120 000 Euro. Zum Vergleich: In der jetzt laufenden Saison betrug der Etatansatz 180 000 Euro.

"Wir haben den neuen Etat Frank Zilles vorgestellt. Er wird sich jetzt seine Gedanken machen und uns seine Entscheidung bis Mitte März mitteilen", so Sonius. Die Entscheidung betrifft beide Funktionen von Zilles, der bei den Ohligsern bekanntlich die Position des Sportlichen Leiters, aber auch des Trainers des Niederrheinliga-Kaders bekleidet. "Frank Zilles haben wir den derzeit großen sportlichen Erfolg zu verdanken. Für uns ist es also selbstverständlich, dass wir ihm die Bedenkzeit geben, in Ruhe zu überlegen", erklärt Sonius.

(RP)
Mehr von RP ONLINE