Baseball Zum zehnten Mal im Playoff-Halbfinale

Solingen · Die Alligators haben sich gegen die Haar Disciples rehabilitiert. Nach der bitteren Niederlage am vergangenen Wochenende schlugen die Solinger Baseballer zurück und gewannen die Viertelfinal-Serie zu Hause souverän mit 3:1.

 Kurz mussten sich Julian Steinberg (vorne) und André Hughes besprechen, um die Schlagleute der Haar Disciples unter Kontrolle zu halten. Die positive Grundstimmung ließ sich die Truppe trotz des zwischenzeitlichen Rückstands nicht verderben.

Kurz mussten sich Julian Steinberg (vorne) und André Hughes besprechen, um die Schlagleute der Haar Disciples unter Kontrolle zu halten. Die positive Grundstimmung ließ sich die Truppe trotz des zwischenzeitlichen Rückstands nicht verderben.

Foto: Stephan Köhlen

Es war wohl wirklich nur ein Ausrutscher, den sich die Solingen Alligators im ersten Spiel bei den Haar Disciples erlaubt hatten. Eine 6:3-Führung vor dem letzten Durchgang hatte den Baseballern im ersten Spiel des Viertelfinales um die Deutsche Meisterschaft nicht zum Sieg gereicht. 1:1 stand die Best-of-Five-Serie vor den entscheidenden Partien am Weyersberg, in denen sich die Mannschaft nicht noch einen solchen Ausrutscher erlauben durfte.

Zunächst jedoch erinnerte das dritte Spiel der Serie an das erste. Die Alligators erarbeiteten sich zahlreiche Chancen und luden die Bases in den ersten drei Durchgängen gleich zwei Mal. Einen Punkt erzielten die Solinger dabei nicht. Robin Drache schlug einen hohen Flugball, und Dominiks Wulf mächtiger Schlag wurde gerade noch vor dem Begrenzungszaun heruntergepflückt. "Da war natürlich auch etwas Pech dabei", meint Trainer Norman Eberhardt. "Zwei Meter fehlten zum Grand-Slam-Homerun."

Umgekehrt nutzten die Haar Disciples ihre Möglichkeiten. Beim 1:0 profitierten die Gäste von einem Feldspielfehler von Robin Drache im Außenfeld. Beim 2:0 wurden die Würfe von André Hughes zwei Mal in Folge hart getroffen. Die Alligators gerieten trotzdem nicht in Panik. In den ersten drei Durchgängen hatte die Mannschaft acht Läufer auf den Bases gestrandet, ohne zu punkten. Im vierten Inning belohnte sich die Truppe. Wulf schlug bei geladenen Bases ohne Aus zwar ins Double-Play, so dass gleich zwei Läufer ausgemacht wurden. Dennoch bedeutete die Aktion das 1:2. Den Ausgleich markierte Dustin Hughes mit einem schönen Treffer. Travis Bass legte einen weiteren Schwung zur Führung nach.

Die Partie war damit noch nicht entschieden. Die Disciples schlugen gegen den auf dem Wurfhügel kämpfenden André Hughes ein weiteres Mal zurück, aber die Alligators-Angriffsmaschine lief auch in der Folge weiter auf Hochtouren. Florian Götze beförderte den Ball die linke Außenlinie hinunter, Sascha Steffens holte seinen Mitspieler nach Hause. Tanner Leighton schlug die Kugel danach gegen die Anzeigetafel im Außenfeld – großes Pech für den US-Amerikaner. Der Ball war hoch genug, um das Feld zu verlassen, doch die Regel am Weyersberg besagt, dass sich die Anzeigetafel im Spielfeld befindet. Beim Versuch trotzdem alle vier Bases zu umrunden, warfen die Disciples Leighton an der Home Plate aus.

Den 5:4-Vorsprung gaben die Alligators aber nicht mehr her. Stattdessen tütete die Truppe den Sieg bereits vorzeitig ein. Im sechsten Abschnitt erzielten die Solinger zehn Punkte. Travis Bass, Julian Steinberg, Moritz Buttgereit, Tanner Leighton, Dustin Hughes, Travis Bass und Robin Drache schraubten das Ergebnis nahezu uneinholbar hoch. Mit dem 15:4 im Rücken machte André Hughes im siebten Inning kurzen Prozess. Der Pitcher beendete die Partie mit einem Strike-out und stellte damit die Weichen in Richtung Halbfinale um die Deutsche Meisterschaft.

(trd)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort