Zum Sparring mit der Weltmeisterin

Chancen sind dazu da, genutzt zu werden. Und für Magdalena Dahlen bietet sich am kommenden Donnerstag eine wohl einmalige Chance in ihrer jungen Karriere als Profiboxerin: Sie ist vom Universum-Boxstall zum Sparring eingeladen worden – und ihre Gegnerin ist keine geringere als Box-Weltmeisterin Ina Menzer. Das Training gegen die Mönchengladbacherin aus kasachischer Abstammung ist eine Art Schaulaufen: „Wenn sich Magda gut schlägt, kann es sein, dass Universum sie unter Vertrag nimmt“, sagt ihr Trainer Manfred Faber vom South Side Boxing Gym in Krefeld.

Der Schritt nach Hamburg könnte für die 22-Jährige ein Meilenstein in ihrer Karriere werden. Vor den Augen des bekannten Trainers Michael Timm zu boxen, könnte ihr die Möglichkeit bieten, die Tür zu den Großen des Boxsportes aufzustoßen – und vor allem, neue Gegner zu finden. Die sind neuerdings rar geworden, sagt Manfred Faber: „Wir haben bei den Verbänden in Frankreich, Belgien und den Niederlanden angefragt. Keine traut sich, gegen Magda anzutreten. Selbst erfahrenere Gegnerinnen nicht.“ Dabei hat die Solingerin erst drei Profi-Kämpfe bestritten, zwei davon durch Knock-out gewonnen. „Ich hoffe, dass sie sich bei Universum durchsetzen kann. Wir wissen bald nicht mehr, was wir machen sollen, weil wir keine Gegner mehr finden. Das ist traurig für Magda, sie ist wirklich talentiert“, sagt Faber.

Das Problem der mangelnden Gegner kennt er übrigens auch im Sparring hier in Krefeld: Da tritt sie nur noch gegen Jungen an. „Aber die hat sie zuletzt auch ordentlich vertrimmt“, sagt Faber und schmunzelt.

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort