Fußball : VfB ist abgestiegen

Durch eine 0:3-Niederlage gegen TuB Bocholt im zweiten Spiel der Relegationsrunde ist der VfB Solingen aus der Landesliga abgestiegen. Nun müssen sich die Baverter einen neuen Trainer und viele neue Spieler suchen.

Das Wunder vom Bavert ist ausgeblieben. Der VfB Solinger ist nach der gestrigen 0:3-Niederlage gegen TuB Bocholt aus der Fußball-Landesliga abgestiegen. Zwar zeigte sich die Mannschaft von Trainer Daniel Lammich im Vergleich zur peinlichen 3:6-Schlappe im ersten Relegationsspiel bei Adler Osterfeld in allen Mannschaftsteilen verbessert, doch reichte gegen clever spielende Gäste die Qualität der Solinger Notelf einfach nicht aus.

Alles andere als gut war die Ausgangslage für die Solinger, die für den Klassenerhalt einen Sieg mit vier Toren Differenz benötigten. Trotz ihres komfortablen Vorsprungs rührten die Gäste am Bavert allerdings überraschend kein Beton an, sondern gingen von Anpfiff an das Tempo mit, welches der VfB vorlegte. Gleich mit der ersten gelungenen Offensivaktion kam Eray Bastas (6.) zu einer Schussmöglichkeit – doch der Stürmer scheiterte mit seinem Versuch am Querbalken. Einen herben Dämpfer erhielten die Hoffnungen der Solinger bereits in der 16. Minute. Nach Flanke des schnellen Bocholters Marvin Buß flog Jörn Malcharek am Ball vorbei und Philipp Schmeink nutzte das Geschenk des Keepers zur 1:0-Führung. Malcharek? Richtig. Gestern musste der Torwarttrainer des VfB Stammkeeper Florian Kölmel vertreten, der sich seit Montag auf Klassenfahrt befindet. Schon in Osterfeld war Malcharek nach der Roten Karte für Kölmel ins Tor gegangen.

  • Eingesprungen : Torwarttrainer hilft bei Union aus
  • Fußball : VfB 03 kann Bocholt nicht aufhalten
  • Zuletzt in Hannover war Linus Arnesson
    Handball-Bundesliga : BHC bleibt das Zittern nicht erspart

Mit der Führung im Nacken spielten die Bocholter locker auf, während die Solinger es wieder meist nur mit langen Bällen versuchten. Was schon in Osterfeld kein geeignetes Mittel war. Doch der Wunsch von Lammich, doch endlich Fußball zu spielen, konnten seine Kicker nicht umsetzen. In der 36. Minute zerplatzten die Hoffnungen der Solinger auf den Klassenerhalt dann endgültig. Nach einem Flankeneinwurf zögerte Malcharek einzugreifen und Marcel Büssing spitzelte den Ball über die Linie – 0:2.

Lammich reagierte und brachte mit dem Anpfiff zur zweiten Halbzeit für Mladen Tomic Routinier Christian Poweleit, der fortan im Mittelfeld defensiv wie offensiv die Fäden zog. Die Bocholter setzten nun ganz auf Konter. Glück hatten die Solinger in der 50. Minute, als Dennis Orloff im Strafraum seinen Gegenspieler von den Beinen holte, der fällige Elfmeterpfiff des Unparteiischen aber ausblieb.

Vor einem Neuanfang

Endgültig durch war die Partie dann nach 56 Minuten. An der Mittellinie landete der Ball im Aus. Die Solinger dachten, sie bekämen den Einwurf, doch der Linienrichter zeigte in die andere Richtung. Bocholt nutzte die Verwirrung: nach langem Einwurf zog Phillip Schmeink auf und davon und versenkte die Kugel zum 3:0 ins lange Eck. Der Abstieg des VfB aus der Landesliga war besiegelt.

Die Solinger stehen nun vor einem kompletten Neuanfang. Fast alle Spieler werden den Verein verlassen – und auch Daniel Lammich hatte im Vorfeld der Relegation angekündigt, nur beim Klassenerhalt der Mannschaft als Trainer am Bavert weiterzuarbeiten.

(RP)