Fußball: Verlieren lernen

Fußball: Verlieren lernen

Direkt in seiner ersten Saison hat der Ohligser FC ungeschlagen den Aufstieg in die Kreisliga B geschafft. Vorsitzender Peter Deutzmann weiß, dass solch eine Erfolgsserie wohl nicht zu wiederholen sein wird.

Ungeschlagen hat der Ohligser Fußball-Club (OFC) die Saison 2011/12 als Meister und Aufsteiger in die Kreisliga B abgeschlossen. Dass sich solch eine Erfolgsserie in der neuen Klasse wiederholen wird, davon geht Vorsitzender Peter Deutzmann nicht aus.

"Vielleicht kam deshalb auch die 2:4-Niederlage im Testspiel gegen Hilden-Ost genau zum richtigen Zeitpunkt", erklärt Deutzmann. Denn die Erfahrung, dass man Spiele auch verlieren kann, hatten die von Mentor Dzemaili trainierten Ohligser ja noch nicht gemacht.

26 Spieler umfasst der Kader des OFC für die neue Saison. Komplett zusammengeblieben ist die Mannschaft aus der vorigen Spielzeit. Hinzugekommen sind sechs Neuzugänge, teilweise mit Landesliga-Erfahrung. "Einige unserer älteren Spieler werden in der neuen Saison aber nur noch als Stand-by fungieren. Sie haben uns geholfen, den Verein in seiner ersten Saison anzuschieben. Jetzt werden wir den Kader wie angekündigt verjüngen." Deutzmann erzählt, dass der Altersdurchschnitt allein durch die sechs Neuzugänge um zehn Jahre gesenkt wurde.

Ebenfalls weiter im Kader und auch gestern im Testspiel gegen Bayer Wuppertal auf dem Platz ist Chrischa Hannawald. Der ehemalige Handball-Nationalkeeper spielte gegen die Elf von Ex-Unioner Klaus-Dieter Dieckmann mit Heiko Senyürek in der Angriffsspitze. "Chrischa ist der Kracher. Er ist ein echter Führungsspieler und aufgrund seiner Einstellung ein echtes Vorbild für die jungen Spieler."

  • Spiele in Düsseldorf : Viel Lob, aber auch viel Kritik für den BHC

Das Spiel gegen Wuppertal endete leistungsgerecht 3:3 — die Treffer für den OFC erzielten Adnan Gashi (2) und Chrischa Hannawald. Allerdings mussten die Ohligser ihre Begegnung vor rund 150 Zuschauern auf dem Nebenplatz des Stadions am Hermann-Löns-Weg mit einer Notelf bestreiten, da zwölf Akteure fehlten. "Acht davon sind Stammspieler", sagte Sportdirektor Hafiz Balija, der gestern wie auch Trainer Mentor Dzemaili aus Personalnot selber als Spieler ran musste.

Keinen Cent für Spieler

Sportlich wünscht sich Deutzmann, dass der OFC als Aufsteiger eine gute Rolle in der Kreisliga B spielen wird: "Vom Aufstieg möchte ich nicht reden. Oben mitzuspielen ist unser Saisonziel." Finanziell steht der OFC dank vieler Sponsoren auf gesunden Füßen. Aber auch, weil kein Spieler Geld erhalten würde, wie Peter Deutzmann betont. "So lange wir im Kreis spielen — egal welcher Buchstabe — gibt es bei uns keinen Cent."

Gemeldet hat der Ohligser FC für die kommende Saison auch vier Jugend-Mannschaften. "Wir werden mit einer A- und einer D-Jugend, einer U17-Mädchen-Mannschaft sowie mit Bambini an den Start gehen", kündigt Deutzmann an.

(RP)
Mehr von RP ONLINE