Schwimmen: Urlaub ist gestrichen

Schwimmen : Urlaub ist gestrichen

Neue Erfahrungen macht derzeit die Synchronschwimm-Abteilung des TSV Aufderhöhe. Lisa Marie Lohe und Larissa Gundlack starten in Luxemburg, außerdem steht am kommenden Wochenende der erste Wettkampf auf DSV-Ebene in Karlsruhe an.

In Österreich Ski fahren oder anderthalb Wochen zusätzlich schulfrei haben, um mit der Familie zur Kur fahren. So lauteten die Pläne von Lisa Marie Lohe und Larissa Gundlack, bevor sie erfuhren, dass sie in den NRW-Kader der Synchronschwimmerinnen aufgenommen werden und beim Länderkampf in Luxemburg an den Start gehen dürfen.

Jetzt haben sich die Planungen für die Osterferien Anfang bis Mitte April grundlegend geändert. Anstatt Schnee und frischem Wind gibt es für die beiden (fast) nur noch ein Element: Wasser. Vier bis sechs Trainingseinheiten stehen bis zum Wettkampf (20. bis 22. April) auf dem Programm. Darunter auch so genannte Pflichttrainings mit der Auswahl in Düsseldorf. Deshalb bleiben Lisa Marie Lohe und Larissa Gundlack nur zwei freie Wochenenden bis zu dem Länderkampf. „Die Nominierung kam sehr überraschend für uns“, sagt Thomas Fuhlbrügge, Geschäftsführer der Schwimmabteilung des TSV Aufderhöhe.

Lisa Marie Lohe ist bereits seit der Gründung der Synchronschwimm-Abteilung vor viereinhalb Jahren mit dabei. Die 13-Jährige gehörte bis zu dem NRW-Sichtungstest im vergangenen November zum erweiterten NRW-Kader. In Duisburg und eine Woche später beim Pflicht-Jahrgangstest in Eschweiler überzeugte sie NRW-Trainerin Silke Hohlstein, so dass sie in den NRW-Kader aufgenommen wurde. Die besten Leistung zeigte die ehemalige Schwimmerin beim 400 Meter-Schwimmen auf Zeit. Dort erreichte sie mit zehn von zehn möglichen Punkten die Bestwertung. Ebenso wie Larissa Gundlack, die vor eineinviertel Jahren vom SC Solingen zum Synchronschwimmen gekommen war und zunächst beim Training zugeschaut hatte. „Das sieht aus wie Geplansche“, waren ihre ersten Gedanken. „Aber im Wasser ist das doch ganz schön schwer“, stellte die Elfjährige fest.

Bereits am kommenden Wochenende, 20. und 21. Januar, steht für die Synchronschwimm-Abteilung des TSV Aufderhöhe eine Premiere an. Erstmals werden sechs Schwimmerinnen an einem Wettkampf auf deutscher Ebene teilnehmen. Neben Lisa Marie Lohe und Larissa Gundlack werden auch Julia Bullerschen, Svenja Franke, Anna Clauberg und Wiebke Busboom mit zu dem DSV-Pflichtranglistenturnier nach Karlruhe reisen und dort in einer Jugendherberge übernachten. „Alle sind natürlich aufgeregt. Alles ist neu“, beschreibt Thomas Fuhlbrügge die Vorfreude der Mädchen.

Erfahrungen sammeln und lernen

„Allerdings gehen wir davon aus, dass wir das Finale der besten 24 nicht erreichen“, sagt Fuhlbrügge mit Blick auf die 147-köpfige Konkurrenz, unter der sich auch die Nationalmannschaft befindet. Es gehe für den TSV vielmehr um folgendes: Erfahrungen sammeln, lernen, andere Mädchen und Vereine sehen sowie sich selbst präsentieren.

(RP)
Mehr von RP ONLINE