1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Badminton: Ungewollter Spitzenreiter

Badminton : Ungewollter Spitzenreiter

Langsam wird es den Verantwortlichen STC Blau-Weiß ein wenig mulmig. Ziel war vor dem Saisonstart der Klassenerhalt. Nach zwei weiteren Siegen in der 2. Badminton-Bundesliga gegen Südring Berlin und EBT Berlin II sind die Solinger souveräner Tabellenführer. Doch das Ziel bleibt bestehen.

Es war der vermutete Krimi mit einem nicht erwarteten Drehbuch. Der BSC Eintracht Südring Berlin stellte sich beim Badminton-Zweitligisten STC Blau-Weiß als ein mehr als ebenbürtiger Gegner dar. Solingens Teammanager Lutz Lichtenberg hatte eine Ausgeglichenheit bei den Damen sowie in den Doppeln sowie ein Plus in den Herren-Einzeln ausgemacht. Doch die Berliner siegten direkt zum Auftakt im ersten Herren-Doppel sowie im Damen-Doppel. Mit einer nicht vermuteten Topleistung verkürzten der Bulgare Blagovest Kisyov mit Fabian Scherpen per Zwei-Satz-Sieg im zweiten Doppel. Aber auch Linda Sloan verlor ihr Einzel gegen die Finnin Nanna Vainio. Berlin ging mit 3:1 in Führung.

Für die Wende sorgte das Mixed mit Helen Davies und Matthew Nottingham mit einem hart umkämpften Drei-Satz-Erfolg. Fast zeitgleich glich Jamie Bonsels mit seinem Sieg im zweiten Einzel zum 3:3 aus. Wie im zweiten Doppel wurden auch hier beide Sätze erst in der Verlängerung für die STC-Akteure entschieden. Nathan D´Cruz und Blagovest Kisyov siegten im Anschluss im ersten und dritten Einzel. Das 5:3 bedeutete den vierten Saisonsieg im vierten Spiel. "Sportlich kann ich heute nicht zufrieden sein, aber der Erfolg zeichnet das Team aus", sagte Lichtenberg. Stolz war er auf sein Team und lud es anschließend zum Essen beim Italiener ein.

Fast schon tiefen entspannt empfing die STC-Crew gestern die Reserve des Deutschen Mannschaftsmeisters SG EBT Berlin, nachdem bekannt geworden war, dass der Indonesier Chetan Anand verletzungsbedingt nicht mitwirken konnte. Folglich mussten die Bundeshauptstädter in ihrer Aufstellung experimentieren. Lediglich im Damen-Doppel hatten Linda Sloan und Helen Davies etwas Probleme, ihr Spiel in drei Sätzen zu gewinnen. Ansonsten gewann der Spitzenreiter alle Spiele in zwei Durchgängen. Für Nathan d'Cruz war im Spitzeneinzel der Finne Eetu Anti Heino etwas zu stark.

Da der Topfavorit der Liga, der 1. BC Düren, am Samstag beim 4:4-Remis gegen den TSV Trittau erneut einen Zähler abgab, liegt der STC nun schon vier Punkte vor Düren. Dazwischen hat sich der Aufsteiger BC Hohenlimburg mit drei Verlustpunkten geschoben. In drei Wochen kommt es in der Humboldthalle zum Gipfeltreffen zwischen dem STC Blau-Weiß und Düren. Sollten die Solinger hier punkten und am darauffolgenden Tag beim Hinrunden-Finale in Wesel siegen, muss wohl das Saisonziel Klassenerhalt in Richtung Aufstieg korrigiert werden.

AnstosS

(ham)