1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Basketball: Ungewohnte Gegenwehr

Basketball : Ungewohnte Gegenwehr

Mit zwei Mannschaften ist der Wald-Merscheider TV im Spielbetrieb auf Verbandsebene vertreten. Als ungeschlagener Kreismeister müssen sich die U19-Mädchen an das höhere Niveau der Regionalliga gewöhnen.

Niederlagen hatten beim Wald-Merscheider TV lange nicht mehr auf der Tagesordnung gestanden. Den Titel des Kreismeisters hatte sich das Mädchen-Team in der Altersklasse U 17 gegen Konkurrenz aus Düsseldorf, Mettmann und Essen im Spaziergang gesichert. Im zweiten Versuch tritt die Mannschaft von Trainer Matthias Bendias als U 19 dort an, wo sie eigentlich schon vorige Saison hatte spielen wollen, aber in der Qualifikationsrunde gescheitert war.

Die Regionalliga ist für die Solingerinnen eine Herausforderung, weil sie auf ungewohnte Gegenwehr treffen. "In den beiden ersten Spielen haben wir jedoch gezeigt, dass wir mithalten können", sagt der Coach. Die Auftaktniederlage bei Fortuna Hagen (51:55) sei unglücklich gewesen, gegen den Barmer TV habe die Nervosität einen großen Streich gespielt.

Nach dem 9:14 im ersten Viertel markierten Nadine Kühl mit zwei Freiwürfen und Nina Braun per Korbleger die einzigen Punkte im von vielen hektischen Aktionen geprägten zweiten Abschnitt. Die Hypothek des 17 Punkte-Rückstands war zu groß, um die Wuppertalerinnen in der zweiten Hälfte noch gefährden zu können.

"So wie gegen Barmen tun wir uns gegen große Teams immer schwer", sagt der WMTV-Coach. In der Abwehr gelinge es ganz gut, mit kämpferischem Einsatz den Größenunterschied wettzumachen. "Nur in der Offensive haben wir große Probleme." So fanden Nadine Kühl, Carmen Omanas Wahl oder Nina Braun, die Antreiberinnnen des WMTV-Spiels, gegen Barmen kaum ein Durchkommen — was sich im deutlichen Endergebnis von 33:57 widerspiegelte.

U20 soll Erfahrungen sammeln

Eine noch größere Herausforderung wartet auf die zweite Jugend-Mannschaft, mit der der Wald-Merscheider TV auf Verbandsebene vertreten ist. "Einfach nur mitspielen und Erfahrung sammeln", lautet die Maßgabe von Trainer Christian Bendias für sein U 20-Team. "Wenn sie nur bei den Männern in der Kreisliga eingesetzt werden, würden die Jungs zu wenig lernen", urteilt der WMTV-Coach. Und in der Landesliga seien kaum Spielanteile in Aussicht gestellt. Also entschloss sich der Verein, die acht Spieler ergänzt mit einigen U 18-Akteuren in der Jugend-Regionalliga zu melden.

Der Auftakt verrät nicht viel über das Niveau. Der BBC Erkelenz, in der Vorsaison in fast allen Partien deklassiert, wurde knapp besiegt. Die zweite Partie musste der WMTV kampflos abgegeben, weil nicht genügend Autos für die Fahrt zum TV Grafenberg parat standen. "Nur wenn wir komplett sind, können wir den einen oder anderen Sieg landen", schätzt Christian Bendias.

(RP/rl)