1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Handball: Steigerung nach der Pause reicht Gräfrath

Handball : Steigerung nach der Pause reicht Gräfrath

Mörfelden/Walldorf – HSV Gräfrath (Frauen) 24:30 (12:13). In der Erfolgsspur bleiben die Handballerinnen des HSV Gräfrath. Im zweiten Meisterschaftsspiel fuhr der Drittligist um Trainerin Michaela Buchheim beim letztjährigen Tabellensiebten HSG Mörfelden/Walldorf mit dem 30:24-Erfolg letztlich ungefährdet die Punkte drei und vier ein. Damit behaupten sich die Solingerinnen im vorderen Feld, so dass getrost von einem gelungenen Saisonstart gesprochen werden darf. "Wir haben uns schon wesentlich besser präsentiert als noch vor einer Woche." Buchheim lobte die Steigerung ihrer Mannschaft, allerdings mussten die Gräfratherinnen rund eine halbe Stunde darauf warten.

In Durchgang eins boten die Gäste eine ähnliche Vorstellung wie bei der Premiere gegen die HSG Gedern/Nidda. Viele technische Unzulänglichkeiten sowie zu früh gesuchte Abschlüsse bedeuteten zunächst ein Duell auf Augenhöhe. Keine Mannschaft konnte sich absetzen. Zum richtigen Zeitpunkt hat sich die Mannschaft zusammengerauft und Halbzeit zwei eindeutig bestimmt. Mit einem 5:1-Zwischenspurt lösten sich die Gräfratherinnen vom Konkurrenten, diktierten in der Folgezeit den Vorsprung. Besonders die Innenverteidigung um Steffi Bergmann und Gesine Paulus setzte die Akzente und stellte die junge HSG-Mannschaft in Zusammenarbeit mit der gut aufgelegten Sabine Naßenstein vor große Probleme. "Der Rest wird dann zu einem Selbstläufer", sagte Buchheim, die immer mehr Schnellangriffe ihres Personals notieren konnte. In der Schlussphase wurde der Abstand sogar auf sechs Tore ausgebaut.

Caluzynska vertritt Huckenbeck

Die Polin Kamila Caluzynska übernahm die Spielmacherrolle der verletzten Leonie Huckenbeck in bester Manier. Der international erfahrene Neuzugang steuerte die Angriffe des HSV sehr umsichtig, übernahm in den wichtigen Momenten Verantwortung und erzielte dazu noch sieben Tore. "Es ist toll, solch einen Ersatz zu haben", sagte die Trainerin.

(lhep)