1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Tennis: Solinger TC gewinnt gegen die Ex-Kollegen

Tennis : Solinger TC gewinnt gegen die Ex-Kollegen

Solinger TC – TC Blau-Weiß Neuss 4:2. Glück im Unglück hatte der Solinger TC im zweiten Spiel der Hallensaison in der Niederrheinliga. Zwar fehlte Gero Kretschmer aus privaten Gründen, doch der TC Blau-Weiß Neuss musste im Einzel auf Marius Zay verzichten, der während der Woche krank im Bett gelegen hatte. Deshalb hatte sich STC-Coach Karsten Saniter bereits vor Beginn der Matches Chancen ausgerechnet, gegen seine ehemaligen Schützlinge zu gewinnen.

Solinger TC — TC Blau-Weiß Neuss 4:2. Glück im Unglück hatte der Solinger TC im zweiten Spiel der Hallensaison in der Niederrheinliga. Zwar fehlte Gero Kretschmer aus privaten Gründen, doch der TC Blau-Weiß Neuss musste im Einzel auf Marius Zay verzichten, der während der Woche krank im Bett gelegen hatte. Deshalb hatte sich STC-Coach Karsten Saniter bereits vor Beginn der Matches Chancen ausgerechnet, gegen seine ehemaligen Schützlinge zu gewinnen.

Neben Zay hatten schließlich auch Kevin Deden und Sascha Klör für den STC gespielt. In den Duellen gegen die beiden hervorragenden Nachwuchsspieler Johann Willems und Jan Oliver Sadlowski taten sich beide schwer. Willems knüpfte an seine starke Form der Deutschen U18-Meisterschaft an und spielte gegen Deden sein bestes Tennis. "Das musste er auch", sagt Karsten Saniter. "Sonst würde er Kevin Deden noch nicht schlagen können." Doch der 18-Jährige biss sich durch und gewann beide Sätze mit 6:4. So hätte es auch Jan Oliver Sadlowski gegen Sascha Klör gehen können. Der Solinger lag im ersten Satz schon 5:2 vorne, gab den Durchgang gegen den kämpfenden Klör aber doch noch ab. Auch im zweiten Satz vergab Sadlowski einen 3:1-Vorsprung. "Er hat sich von Saschas Gegenwehr beeindrucken lassen und sein Spiel nicht mehr so konsequent durchgezogen wie vorher", erklärt der Coach.

Ganz stark spielten Marco Tesanovic und Till Wegner auf. Tesanovic gelang gegen Dominik Wiese mit 6:4 und 6:2 der klarste Sieg des Nachmittags, und Till Wegner ließ sich in der Partie gegen Jonas Heime auch von Rückschlägen nicht schocken. Beim Aufschlag zum Match wurde Wegner zum ersten Mal gebreakt, blieb aber dran und holte sich den Tiebreak mit 8:6. Ein Doppel galt es, für die Solinger also noch zu gewinnen. Saniter pokerte und stellte mit Willems und Wegner sein vermeintlich stärkeres Doppel an die zweite Position. Hier traf das Duo auf Marius Zay und Jonas Heime. "Die Beiden haben taktisch klug gespielt und die gesamte Partie auf Heime, also den etwas schwächeren Spieler, aufgebaut." Das Rezept ging auf. Der STC gewann 6:3 und 6:4, sicherte sich einen 4:2-Gesamtsieg und damit wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt.

(RP)