Wasserball: SGW Wasserballer zehren in Köln vom 5:0-Vorsprung

Wasserball : SGW Wasserballer zehren in Köln vom 5:0-Vorsprung

SGW Köln - SGW Solingen/Wuppertal 6:9 (0:5, 1:1, 4:2, 1:1). Die SGW Solingen/Wuppertal ist dabei, sich in der Spitzengruppe der Zweiten Liga-West festzusetzen. Die Wasserballer gewannen das Nachholspiel vom ersten Spieltag bei der SGW Köln mit 9:6 und profitierten dabei gerade von einem starken ersten Viertel. "Ich bin sehr zufrieden", meinte Trainer Tim Focke. "Es war eine absolut disziplinierte Leistung mit nur ganz wenigen Aussetzern von uns."

SGW Köln - SGW Solingen/Wuppertal 6:9 (0:5, 1:1, 4:2, 1:1). Die SGW Solingen/Wuppertal ist dabei, sich in der Spitzengruppe der Zweiten Liga-West festzusetzen. Die Wasserballer gewannen das Nachholspiel vom ersten Spieltag bei der SGW Köln mit 9:6 und profitierten dabei gerade von einem starken ersten Viertel. "Ich bin sehr zufrieden", meinte Trainer Tim Focke. "Es war eine absolut disziplinierte Leistung mit nur ganz wenigen Aussetzern von uns."

Im ersten Durchgang überrumpelten die Bergischen ihren Kontrahenten in allen Belangen. Christian Offermann markierte das 1:0. Binnen weniger Angriffe erhöhte die Truppe durch Treffer von Corvin Stiebing, Heiko Hindrichs, Daniel Junker und Matz Kunz auf 5:0. Damit waren die Weichen gestellt. Es galt nur noch, das Ergebnis konsequent zu verwalten. "Das ist uns gut gelungen. Gerade in Anbetracht der Tatsache, dass wir in der Vergangenheit hin und wieder auch höhere Führungen abgegeben hatten", freute sich der Coach. Lars Hebbecker, der trotz Erkältung mit in die Domstadt gereist war, konnte sich mit Ausnahme von zwei Spielminuten schonen.

Im weiteren Spielverlauf schraubten Kunz (2), Junker und Hindrichs das Torekonto auf neun herauf, während die Gastgeber zwar in Reichweite blieben, jedoch nie für ernsthafte Gefahr sorgen konnten. Damit bewies die Startgemeinschaft ein weiteres Mal, dass sie in der kompletten Aufstellung zusammen mit den Routiniers Daniel Junker und Heiko Hindrichs nur schwer zu schlagen ist. Auch die Zweitvertretung des SV Krefeld 72 wird es am Sonntag schwer haben. "Wobei ich uns ein bisschen in der Außenseiterrolle sehe", blickt Focke voraus. "Die Krefelder haben erst ein Mal gewonnen und stehen in der Tabelle nicht gut da. Aber gerade in einer solchen Situation werden gerne erfahrene Spieler rekrutiert, die dann mal aushelfen.

Die Wasserballer rechnen in Krefeld also mit erheblicher Gegenwehr. Dazu wird die SGW vermutlich nicht ganz so stark antreten, wie gegen die Kölner. Dass sowohl Junker als auch Hindrichs zur Verfügung stehen, ist eher unwahrscheinlich. "Aber wir wissen es noch nicht", sagt Focke. "Ich hoffe bloß, dass Lars Hebbecker bis dahin wieder gesund ist."

SGW: Körschgen - Ondraska, Junker (2), Peftinas, Willems, Hindrichs (2), Offermann (1), Hebbecker, Krdzevic, Kunz (3), Schmalor, Stiebing (1), Pfahl.

(trd)
Mehr von RP ONLINE