Handball : SG im siebten Himmel

Durch einen 28:27-Erfolg gegen den SC Magdeburg hat sich die A-Jugend der SG Solingen BHC in eigener Halle den deutschen Meistertitel geholt. Rund 2 300 Zuschauer waren begeistert – darunter Bundestrainer Heiner Brand.

Durch einen 28:27-Erfolg gegen den SC Magdeburg hat sich die A-Jugend der SG Solingen BHC in eigener Halle den deutschen Meistertitel geholt. Rund 2 300 Zuschauer waren begeistert — darunter Bundestrainer Heiner Brand.

Zwei Tage purer Handball-Wahnsinn in der Klingenhalle sind vorüber — und die Bilanz könnte besser nicht ausfallen: Die A-Junioren der SG Solingen BHC sind Deutscher Meister geworden, weil sie vor rund 2300 vollkommen begeisterten Zuschauern den SC Magdeburg nach großem Kampf mit 28:27 besiegt haben. Alle waren nach der Schlusssirene außer Rand und Band. Trainer Leszek Hoft versprach im Jubeltaumel: "Jetzt wird gefeiert. Ich werde mit Sicherheit die nächsten Tage Kopfschmerzen haben."

Dank einer famosen Defensivleistung gelang es der SG Solingen im Finale, den amtierenden und daher favorisierten Deutschen Meister aus Magdeburg in Schach zu halten — und zeitweise sogar mächtig nervös zu machen. Die Anfangsphase war noch von behutsamem Herantasten geprägt, doch nach dem Ausgleich zum 5:5 von Marcel Billen, der eine ganz herausragende Partie spielte, zogen die Hausherren davon. Zwischenzeitlich lagen sie sogar mit sechs Toren mehr auf dem Konto in Führung. Und das trotz schwerwiegender personeller Ausfälle: Marcel Obermeier und Phillip Kostross hatten sich bereits am Samstag im Halbfinale gegen Bob Hannings Berliner Füchse (30:27) verletzt und fielen somit gestern aus — Christian Nippes' gestrige Oberschenkelverletzung nach nur elf Minuten bereitete den Solingern zusätzlich Kopfzerbrechen. Der Leistungsträger bezwang erst in der zweiten Hälfte den stechenden Schmerz und biss sich bis zum Ende tapfer durch.

Zur Pause fünf Tore vor

Allen voran Jan Benninghof im Tor der SG war es zu verdanken, dass das Team von Leszek Hoft in der ersten Halbzeit nicht einbrach. Die 16:11-Halbzeitführung ging demnach völlig in Ordnung. Bundestrainer Heiner Brand hatte sich zu diesem Zeitpunkt bereits in die Halle geschlichen und verfolgte das Geschehen aufmerksam.

Nachdem Christian Hoße so schwer auf den Kopf gefallen war, dass er benommen raus musste (35.), büßte die SG ihren komfortablen Vorsprung ein. 13 Minuten vor dem Ende glich Magdeburg aus, bis zum Schluss blieb es eine ganz enge Kiste. Nippes erzielte nach 58 Minuten und 3 Sekunden das 28:27. Andre Echl als dritter eingesetzter Torwart parierte noch einen Wurf — und das Handballmärchen von Solingen war perfekt.

Hier geht es zur Bilderstrecke: Solingens A-Jugend ist Deutscher Meister

(RP)