Lokalsport: Sebastian Hinze hat wenig Grund zur Kritik

Lokalsport : Sebastian Hinze hat wenig Grund zur Kritik

Maximilian Bettin wurde die Ehre zuteil, zum "Man oft the Match" gewählt zu werden, bekam dafür von Aue ein Bier-Set mit Gläsern und Flasche geschenkt. Artig bedankte er sich bei der Pressekonferenz und betonte, wie zuvor bereits sein Trainer, dass es hier immer schwer sei, das habe er früher schon mit Dormagen erfahren. Mit entsprechend viel Respekt sei man angereist und habe dann ein sehr gutes Spiel gemacht.

Das fand auch Trainer Sebastian Hinze. Er lobte vor allem den Positionsangriff, hatte allerdings zwei Einschränkungen. "Am Anfang hatten wir Probleme mit Aues Kreisläuferspiel. In den letzten zehn Minuten haben wir dann die Chancen leichtfertig vergeben, die wir uns vorher hart erarbeitet hatten", so Hinze. Am Spielausgang änderte das freilich nichts.

"Das passiert, ist aber nicht so schlimm", meinte Arnor Gunnarsson, der mit zwölf Toren bester Schütze der Löwen gewesen war. Auf die Frage, ob er besonders torhungrig gewesen sei, meinte der Isländer nur: "Ich wollte zwei Punkte." Zwei Punkte, die den BHC zum nächsten Schritt Richtung Aufstieg führen. Daran hat jedenfalls Aues Trainer Stephan Swat keinen Zweifel, gratulierte schon mal. Seine Mittel an diesem Tag waren gegen den Tabellenführer begrenzt.

(gh)
Mehr von RP ONLINE