Handball: Ramota fordert ambitionierten Handball

Handball: Ramota fordert ambitionierten Handball

Handball-Verbandsligist TSV Aufderhöhe befindet sich bereits mitten in der Vorbereitungsphase auf die neue Saison. Der vom Verein ausgerichtete "PSD Bank Handball Cup" soll am kommenden Samstag ein absoluter Höhepunkt werden.

Mit dem Abschied von Trainer Gunnar Holz endete bei den Handballern des TSV Aufderhöhe eine sehr erfolgreiche Ära. Aus der Landesliga ging der Weg bis in die Spitze der Verbandsliga und hin zur Vizemeisterschaft im vergangenen Jahr. "Für uns steht dennoch die kontinuierliche Entwicklung weiter im Vordergrund. Wir wollen den Kurs unbedingt beibehalten und trotz allem in kleinen Schritten denken", sagt Vorstandsmitglied Christian Tietz, der auch zugleich aktueller Linksaußen der ersten Herrenmannschaft ist.

In dem ehemaligen Bundesliga-Spieler Max Ramota konnten die Aufderhöher einen sehr prominenten Trainernachfolger für Holz finden. Der in Gräfrath wohnhafte Ramota beobachtete schon viele Wochen den TSV Aufderhöhe, für ihn war die Entscheidung trotz höherklassiger Angebote schnell getroffen. "Beim TSV gibt es eine Tradition, hier ist in den vergangenen Jahren etwas Richtiges gewachsen", so der neue Coach, der mit seinem Team gerade in der harten Vorbereitungsphase zur neuen Saison steckt. Neben unzähligen Einheiten in den bergischen Wäldern bereiten sich die Aufderhöher auch in der Halle intensiv vor. Sicherlich eine willkommene Abwechslung dürfte das vom Verein am kommenden Samstag ausgerichtete Turnier um den "PSD Bank Handball Cup" werden. "Wir freuen uns alle sehr auf dieses Highlight. Das Turnier wird in Solingen bestimmt die richtige Anerkennung finden", meint Tietz.

  • Lokalsport : Jakobs-Team überrollt TSV Aufderhöhe mit 38:22

Auch in vielen anderen Bereichen sind die Aufderhöher im Moment auf der Überholspur. Mit der PSD Bank wurde ein neuer Hauptsponsor für die kommenden zwei Jahre gefunden, die Strukturen sollen durch Personen wie Tietz und Alexander Jentzsch weiter verbessert werden. "Wir profitieren sicherlich davon, dass die anderen Vereine in Solingen im Moment nicht so viel zustande bringen. Wir wollen uns weiter festigen und vielleicht können wir uns in der Liga noch verbessern." Tietz drückt es nicht so konkret aus, doch Ramota verlangt deutlich in Zukunft "einen ambitionierten Handball" des neuen TSV. "Da haben wir mit unserem neuen Turnier sicherlich einen kleinen Schritt nach vorne gemacht. Wir freuen uns darauf, einmal so richtig die Grenzen aufgezeigt zu bekommen", scherzt der frühere Abwehrspezialist - mit Hinweis auf die ausschließlich höherklassige Konkurrenz beim "PSD Bank Handball Cup".

Unterstützungen erhält Ramota auch von Ronny Rogawska, dem aktuellen Trainer des Drittligisten TV Korschenbroich. In Sachen Meinungsaustausch und Ratschläge kann der Däne sicherlich die eine oder andere Hilfestellung geben. Seit über 14 Jahren kennen sich Ramota und Rogawska, beim früheren Bundesligisten HSG Düsseldorf haben sie zusammengespielt. "Wir freuen uns sehr auf das Turnier. Ich musste mit meiner Zusage nicht lange überlegen", betont der Korschenbroicher Trainer.

(lhep)
Mehr von RP ONLINE