1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Handball: Nur Lob für den Ausrichter

Handball : Nur Lob für den Ausrichter

Schon kurz vor dem Anpfiff des Endspiels um die deutsche A-Jugend-Meisterschaft zwischen dem SC Magdeburg und der Vertretung von Trainer Leszek Hoft, hatte Christoph Laub allen Grund zu strahlen. „Es läuft perfekt“, konnte das Vorstandsmitglied und Leiter der Jugendabteilung der SG Solingen von einem reibungslosen Ablauf des „Final Four“ berichten. „Was jetzt nur noch fehlt, ist der Titel.“ Den gab es dann auch tatsächlich und er war natürlich die Krönung auch für die 70 ehrenamtlich tätigen Helfer, die zwei Tage lang und aufgeteilt in jeweils zwei Schichten in der Klingenhalle gearbeitet hatten.

Besonders freute Laub, dass die perfekte Organisation des „Final Four“ auch den anwesenden Vertretern des Deutschen Handball-Bundes (DHB) aufgefallen war. „Wir wurden bereits gefragt, ob wir nicht Lust hätten, einmal ein Damen-Länderspiel oder einen Länderpokal in der Klingenhalle auszurichten.“ In den Lobeskanon stimmte auch Bob Hanning ein. „Phantastisch die Veranstaltung. Hier gibt es nicht einmal den Hauch, den man kritisieren könnte.“ Der Manager der Berliner Füchse und Trainer deren A-Jugend hofft sogar, dass der DHB Solingen nun fest auf dem Plan hat: „Das hätte sich Solingen mit seinem tollen Publikum nämlich wirklich verdient.“

Allerdings wird dem Turnierausrichter unter dem Strich wenig in der Kasse blieben, wie SG-Abteilungsleiter und Vorstandsmitglied Uli Fremdling erklärte: „Trotz der fast 4000 Zuschauer an beiden Tagen werden es wohl nur um die 1200 Euro für uns sein. Wir müssen ja für alle Mannschaften die Fahrtkosten übernehmen – ein Euro pro Kilometer. Und was dann üblich bleibt, wird geviertelt, also auf alle Teams aufgeteilt.“ Allerdings hoffte Fremdling, dass noch einiges Geld aus der Bewirtung der Zuschauer in der Klingenhalle hinzukommt: „Das Geld bekommen wir ja alleine.“

Auch einen Blick in die sportliche Zukunft erlaubte sich Fremdling bereits am Sonntag: „Es wird jetzt keinen Einbruch geben. Wir haben für die kommende Saison bereits eine sehr gute Truppe zusammen. Zudem sind die Spieler des jüngeren Jahrgangs schon sehr weit.“ Und so ist sich Fremdling sicher: „Wir werden in der kommenden Regionalliga-Saison um Platz eins oder zwei spielen.“

(RP)