Baseball: Nils Hartkopf verlässt die Alligators

Baseball: Nils Hartkopf verlässt die Alligators

Geschockt waren die Verantwortlichen der Solingen Alligators am späten Freitagabend, als sie vom Weggang Nils Hartkopfs zu den Haar Disciples erfuhren. "Wir haben die Information ohne jegliche Vorbereitung bekommen", meint Spielbetriebsleiter Guido Götze. Damit muss der Solinger Baseball-Bundesligist zukünftig auf einen seiner Schlüsselspieler verzichten. Ersatz ist noch nicht in Sicht. "Wir sind nicht nur sauer, wir sind mächtig sauer", sagt Götze.

In den vergangenen Tagen hatte Hartkopf, der bei den Alligators an der zweiten Base und als Werfer fest gebucht war, nicht mehr am Training teilgenommen. Wie es zu der Verpflichtung beim Bundesliga-Konkurrenten gekommen ist, weiß Guido Götze nicht. Die Münchener Vorstädter freuen sich indes über ihren Neuzugang und werden seinetwegen sogar auf den Import eines US-Amerikaners verzichten.

Es ist bereits das zweite Mal, dass sich die Alligators und Nils Hartkopf etwas unfriedlich scheiden lassen. Bereits vor vier Jahren zog es den geborenen Solinger aufgrund interner Probleme für drei Jahre zu den Mainz Athletics. Mit seiner Rückkehr zur vergangenen Saison schien das Kriegsbeil begraben zu sein. Hartkopf spielte dort, wo er eigentlich hingehört. In seiner Heimatstadt. Bei dem Verein, in dem er Baseball gelernt hat. Das ist vorbei.

  • Lokalsport : Baseball: Alligators im Länderpokal

"Er hat bei uns alles auf einem Silbertablett serviert bekommen und es komplett umgeschmissen", ärgert sich Guido Götze, in dessen Firma Hartkopf zwischenzeitlich auch gearbeitet hatte. Wie die Solinger Baseballer die Lücke stopfen, wissen die Alligators-Verantwortlichen noch nicht. "Wir müssen uns abregen und in Ruhe entscheiden." Fest steht, dass die Solinger zu diesem Zeitpunkt eigentlich kein Geld für einen weiteren US-Spieler ausgeben können. "Der deutsche Markt wird wohl kaum etwas hergeben. Wer lässt sonst seine Mannschaft so kurz vor Saisonstart hängen?"

(RP)
Mehr von RP ONLINE