1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Fußball: Niederlage in der Wüste

Fußball : Niederlage in der Wüste

Der Pokal hat seine eigenen Gesetze. Das weiß spätestens seit gestern auch Uwe Rütjes, der neue Trainer des VfB Solingen. Seine Mannschaft unterlag im Niederrheinpokal dem Kreisligisten SC Rheinkamp mit 0:2.

Fußball-Bezirksligist VfB Solingen ist in der ersten Runde des Fußball-Niederrheinpokals ausgeschieden. Beim A-Kreisligisten SC Rheinkamp setzte es für die Mannschaft von Trainer Uwe Rütjes eine 0:2-Niederlage. Diese konnte man nach den 90 Minuten im Glutofen des Sportplatzes im Norden von Moers noch nicht einmal als unverdient bezeichnen. "Wenn du bei diesem Temperaturen einen Rückstand hinterherlaufen musst, wird es sehr schwer. Das war uns schon vor dem Anpfiff klar."

Rütjes ärgerte sich angesichts der schwachen Leistung einiger seiner Spieler. Von denen hatte nicht nur Youngster Patrick Orloff, der sich vor dem 0:2 von Torschütze Roman Kania ohne Not den Ball hatte abluchsen lassen, einen rabenschwarzen Tag erwischt. Da half es auch nicht, dass Rütjes einen erfahrenen Überraschungsjoker in die Anfangsformation beordert hatte: Daniel Lammich. Auch der Ex-Spielertrainer konnte dem durchweg zerfahrenen Spiel des VfB keine Ordnung und Struktur geben.

Trotz des für die Solinger ungewohnten Asche-Geläufs und trotz der hohen Temperaturen hätte die Begegnung durchaus anders verlaufen können, weil sie sich in der ersten Halbzeit einige Tormöglichkeiten herausgespielt hatten. Atabey Kaplans (11.) Schuss wurde in letzter Sekunde abgeblockt, Matteo Agrusas (14.) Distanzschuss kratzte Rheinkamps Keeper noch aus dem Winkel, und Davide Lo Martire (21.) traf aus kurzer Distanz nur das Außennetz. Die wohl größte Möglichkeit zur Führung vergab Kaplan (41.), als er von Agrusa freigespielt an der Fußspitze von Torhüter Christian Stohlt scheiterte.

Die Rheinkamper kompensierten ihre technisch limitierten Mittel durch enormen Einsatz und mannschaftliche Geschlossenheit. Zwei Tugenden, mit denen der VfB gestern nicht überzeugen wusste. Und die Gastgeber nutzten ihre Möglichkeiten. Nach einem einfachen Doppelpass war die VfB-Abwehr ausgespielt, mit dem Pausenpfiff gelang Patrick Mitt (45.) die Führung.

Nach dem Seitenwechsel kam der A-Kreisligist mit viel Schwung aus der Kabine. Beim VfB schlichen sich dagegen immer mehr Fehler ein. Die Fehlpassquote war enorm. Davon profitierten die Gäste, die nun mutig nach vorne spielten. Zweimal musste Torhüter Daniel Nohlen (58./64.) Kopf und Kragen riskieren, um die endgültige Entscheidung zu verhindern. Uwe Rütjes stellte zwar um, beorderte etwa Lo Martire und Kaplan in die Spitze, Innenverteidiger Francesco la Rosa ins Mittelfeld — doch alle Maßnahmen des Trainers verpufften wirkungslos.

Ball vertändelt

Doch noch waren die Baverter nicht geschlagen. Nach Vorarbeit von la Rosa stand Kaplan (80.) plötzlich frei vor dem Tor, doch sein Schuss landete nur an der Latte. Im direkten Gegenzug machte Rheinkamp den Sack zu. Orloff vertändelte den Ball, Kania nahm Maß und versenkte die Kugel unhaltbar für Nohlen und zur Entscheidung ins lange Eck.

(RP)