1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Basketball: Neuer Leitwolf gesucht

Basketball : Neuer Leitwolf gesucht

Die Personalplanungen beim Basketball-Regionalligisten BG Solingen gestalten sich für Trainer Manfred Heck schwierig. Der größte Rückschlag ist der Wechsel von Marco Barth zum Oberligisten Barmer TV.

Nüchtern per SMS erfuhr Manfred Heck, dass der Leitwolf der Rückrunde in der kommenden Saison nicht mehr zur Verfügung stehen wird. Marco Barth, erst kurz vor Ende der Wechselfrist vom Basketball-Erstregionalligisten GV Waltrop zur BG Solingen gekommen, hat den Trainer darüber informiert, dass er in der kommenden Saison für den Barmer TV spielen werde. Der 32-Jährige soll beim Oberliga-Aufsteiger die Rolle des letztjährigen US-Amerikaners Curtis Isorn einnehmen – im Übrigen unter der sportlichen Leitung von Joachim Wein, der bei der BG Solingen nach der Hinrunde sein Traineramt zur Verfügung gestellt hatte.

Vor der mehrwöchigen Trainingspause hatte Manfred Heck bei der BG Solingen die Saison austrudeln lassen und die lockeren Trainingseinheiten genutzt, um mit jedem Spieler Zukunftsgespräche zu führen. "Bis auf zwei Ausnahmen hatte ich von jedem ein positives Signal bekommen – inklusive Marco." Der einzige, der neben Frank Gellhorn (Karriereende) seinen möglichen Abschied angekündigt hatte, war Marc Feldmann. Aus beruflichen Gründen wird der Flügelspieler aus Ratingen nicht mehr regelmäßig trainieren können.

Im Urlaub wurde Manfred Hecks Personalplanung noch weiter auf den Kopf gestellt. "Leider ist nicht alles so glatt gelaufen, wie ich es mir vorgestellt habe." René Wedehase, wie Barth erst während der Saison nach Solingen gekommen, hatte sich bei den meisten seiner Teamkollegen per Handy-Kurzmitteilung verabschiedet. Und einen Neuzugang, den der Coach bereits als Aufbau gesetzt hatte, machte kurzerhand wieder einen Rückzieher. Der Solinger Berat Aksangur, in der vorigen Saison beim Barmer TV unter Manfred Heck Stammspieler, entschied sich kurzfristig für einen Wechsel zu den Velbert Baskets. Dass der Liga-Konkurrent auch um die Dienste von Daniel Walter buhlt, ist dem BG-Coach wohl bekannt. "Daniel hat das Angebot bekommen, dort zum Flügelspieler umgeschult zu werden. Wenn das sein Herzenswunsch ist, dann kann er sich diesen auch hier erfüllen."

Gestern Abend zum Trainingsauftakt gab dann noch ein weiterer Akteur aus dem letztjährigen Kader seinen Abschied bekannt, mit dem Manfred Heck allerdings schon gerechnet hatte. Sascha Bornschein wird zu seinem Heimatverein zurückkehren. Der 26-Jährige betreut beim Barmer TV das Frauen-Team in der Oberliga und wird somit im gleichen Verein auch als Spieler aktiv sein, um die Termine besser koordinieren zu können. "Das ist ein Wechselgrund, den ich durchaus nachvollziehen kann."

Manfred Heck ist von Hause aus Optimist, so dass er fest daran glaubt, bis zum Saisonauftakt eine schlagkräftige Truppe aufstellen zu können, die die 2. Regionalliga halten wird. Einen Ex-Zweitliga-Spieler, der sich aufs Studium konzentrieren will, hat er als neuen Leitwolf im Übrigen an der Angel.

(RP)