Fußball : Neuanfang am Bavert

Beim Landesliga-Absteiger VfB Solingen haben die Vorbereitung auf die am 26. August beginnende Saison in der Fußball-Bezirksliga begonnen. Noch ist der Kader nicht komplett, dafür scheint aber ein neuer Trainer in Sicht.

Nach dem Abstieg aus der Fußball-Landesliga hat beim VfB Solingen der Neuanfang begannen. Elf Spieler und einen Torwart konnte Trainer Manuel Habljak beim offiziellen Trainingsauftakt am Bavert begrüßen. "Derzeit stehen 15 Spieler auf meiner Liste, noch sind aber nicht alle aus dem Urlaub zurück", erklärte Habljak. Nur fünf Spieler aus dem Landesliga-Kader haben dem VfB die Treue gehalten: Torhüter Florian Kölmel, Matteo Agrusa, Niko Aleksic, Momo Hosseini und Rossi Tilaro. Letzter konnte das erste Training seiner Mannschaft allerdings nur als Zuschauer verfolgen. "Nach meiner Schulteroperation werde ich wohl erst im November wieder einsteigen können", so der Abwehr-Allrounder. Ein Fragezeichen steht noch hinter dem Namen Christian Poweleit. "Er hat sich zwar abgemeldet, aber wir sind im Gespräch", erklärt Habljak.

Neu im Kader des Bezirksligisten ist auch ein ehemaliger VfBer: Atabey Kaplan, der zusammen mit Ulvi Güzel von Wald 03 gekommen ist. Aus der eigenen Jugend stammen Marvin Mohrhagen (Sohn von Ex-VfB-Trainer Ralf Mohrhagen), Alexander Helbeck und Dennis Orloff. Aus der Zweiten der Baverter kommt Philipp Heck. Mit einem Kader von 18 Spielern möchte Habljak in die Bezirksliga-Saison gehen. "Im Angriff und Mittelfeld sind wir bereits gut aufgestellt, jetzt suchen wir noch den einen oder anderen erfahrenen Spieler für die Defensive."

Probleme mit der Abmeldung

Probleme mit ihrer Abmeldung vom VfB hatten vier Spieler, eine Einigung ist erst bei zweien erfolgt. "Wenn die Abmeldung formal falsch war, heißt das ja nicht, dass wir sie nicht akzeptieren können", erklärt Habljak in seiner Funktion als sportlicher Leiter. "Einigung gibt es mittlerweile bei Tim Engelen, der zu TuSpo Richrath geht, und Mladen Tomic, der zum BV Gräfrath wechselt." Ungewissheit besteht dagegen bei Davide Lo Martire und Francesco La Rosa, deren Abmeldungen nicht korrekt waren, die aber gemeinsam zu Hilden 05/06 wechseln wollen. "Auch mit den beiden sind wir im Gespräch und auf der Suche nach einer Lösung."

Für Habljak könnte die derzeitige Doppelfunktion Sportlicher Leiter/Trainer übrigens bald zu Ende gehen. Denn es mehren sich die Hinweise, dass Halbjaks Wunschkandidat für das Traineramt, Uwe Rütjes, nun doch zum VfB wechseln wird. Rütjes hat dem Sportring, wo er die Zweite in der Kreisliga trainieren sollte, Anfang der Woche abgesagt. Und dass er und der VfB bereits Gespräche führen, mochte am Tag des Trainingsauftakts am Bavert keiner dementieren.

(RP)
Mehr von RP ONLINE