Leichtathletik: Minuskulisse: 77 Starter

Leichtathletik : Minuskulisse: 77 Starter

Innerhalb von fünf Jahren hat die Zahl der Teilnehmer am Müngstener Brückenlauf radikal abgenommen. Nach der Enttäuschung denkt der Veranstalter Solinger LC über eine Terminänderung nach.

Nasskaltes Wetter, sieben Grad und Dauerregen sowie eine fast menschenleere Sportanlage am Schaberg boten eine ziemlich trostlose Kulisse. Dementsprechend kommentierte Organisator Hans-Joachim Scheer die Teilnehmerzahlen beim 36. Müngstener Brückenlauf als "ziemlich unbefriedigend". In der Tat ist es auffällig, dass die Zahl der Läufer seit fünf Jahren abnimmt, während sich andere Laufveranstaltungen in der Region wachsender Beliebtheit erfreuen. Der Trend ist unverkennbar: Seit 2004 sank die Zahl von 189 Teilnehmern über 182 (2005) auf 77. Scheer macht den eklatanten Rückgang am Termin fest: "Viele ambitionierte Hobbyläufer aus dem Bergischen Land haben ihren Höhepunkt – wie den Köln-Marathon Anfang Oktober – schon hinter sich und lassen die Saison vielleicht noch bei einem Silvesterlauf ausklingen." Dem Gedankenspiel, ein in der Szene bekanntes Gesicht als Zugpferd "einzukaufen", erteilt er eine klare Absage. "Die Veranstaltung darf kein Zuschussgeschäft sein." Allein über die Startgelder und Bewirtung könne ein fälliges Antrittsgeld nicht aufgefangen werden. Den Brückenlauf komplett aus dem Terminkalender zu streichen, komme ebenso wenig in Frage.

Stattdessen wird über eine Verlegung des Termins in den Oktober mit dem Leichtathletik-Verband Nordrhein gesprochen. Da Scheer beim LVN als Jugendbildungsreferent beschäftigt ist, sollte das, in Absprache mit anderen Veranstaltern, gelingen. Ein Blick in den aktuellen Laufkalender verrät, dass im Oktober außer dem Röntgenlauf in Remscheid kein attraktiver Volkslauf im Bergischen stattfindet. "Da hat man dann auch vielleicht ein wenig mehr Glück mit dem Wetter", so Scheer. "Denn ein Großteil der Meldungen haben immer die Nachmelder ausgemacht, die sich spontan entschieden haben." Eine Einschätzung, die der viele Hobbyläufer betreuende Solinger Orthopäde Dr. Bert Freiberg teilt: "Viele werden sich heute mit Blick auf das Wetter gegen einen Start entschieden haben."

Trotzdem noch attraktiv

Dass der Brückenlauf bei vielen Läufern weiterhin einen hohen Stellenwert genießt, zeigen verschiedene Kommentare der Aktiven, exemplarisch der von Daniel Schmidt. "Ich mag diese Läufe wirklich sehr. Es ist eine schöne Strecke und ich komme immer wieder gerne hier her", meinte der Remscheider, der seinen Vorjahrestriumph bei den Männern über 10 000 Meter wiederholte. Eine Aussage, die auch von Bernd Scharbert hätte stammen können. Der Senioren-Läufer des TSV Aufderhöhe gehörte bei der 36. Auflage das 36. Mal zum Starterfeld.

(RP)