1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Tennis: Ludovic Walter gab dem STC Hoffnung

Tennis : Ludovic Walter gab dem STC Hoffnung

Der Solinger TC wehrte sich mit allen Kräften gegen die drohende Niederlage. Ohne den erkrankten Johann Willems musste sich der Tennis-Zweitligist dem favorisieren Rot-Weiß Köln aber nach den Doppeln mit 3:6 geschlagen geben.

Es ist ein großer Kampf, den Ludovic Walter auf dem Hauptplatz der Widderter Tennisanlage bietet. Die Nummer Eins des Solinger TC war am vergangenen Wochenende nicht gut in die Saison gestartet. Eine ebenso klare Einzel- wie Doppelniederlage hatte nicht gerade Mut für kommende Aufgaben gemacht. Doch der Franzose gibt sich im Spitzenspiel gegen Kamil Capkovic von Rot-Weiß Köln nicht auf, obwohl er den ersten Satz bereits mit 1:6 verloren hat. Verbissen ackert sich Walter in den zweiten Durchgang hinein. Er bleibt geduldig bei langen Grundlinienduellen oder legt den Ball schön vor, um einen Netzangriff zu starten. Schnell merkt Capkovic, dass die Partie kein Selbstläufer sein würde.

Bis zum 4:3 für Walter nehmen sich die beiden Kontrahenten im zweiten Durchgang nicht viel. Und auch in den folgenden beiden Spielen erarbeitet sich der STC-Akteur kaum einen Vorteil. Doch er gibt in den umkämpften Ballwechseln nicht auf, wehrt mehrere Spielbälle des Kölners zum 4:4 ab. Die langen Rallyes scheinen Capkovic nun mehr auszumachen. Walter bleibt dran und holt das Break zum 5:3. Auch beim eigenen Aufschlag muss er lange kämpfen, um den Satz ins Ziel zu bringen.

Im Champions-Tiebreak hat Ludovic Walter nun die besseren Karten. Zu passiv bleibt Kamil Capkovic in der Hoffnung, sein Kontrahent möge Fehler begehen. Das macht der 31-Jährige zwar, doch die guten Schläge übertrumpfen die unerzwungenen Missgeschicke. Ein erlaufener Stopp, den er die Linie entlang an dem Kölner vorbeispielt, ein schöner Passierschlag aus der Bedrängnis sowie ein effektiver Netzangriff bescheren Walter Matchball beim 9:8. Erneut beginnt ein langer Ballwechsel, in dem der Solinger die Initiative ergreift. Mit einem Slice rückt er vor ans Netz und macht den umjubelten Punkt zum Sieg.

Es ist das 2:4 aus Sicht der Solinger TC gegen die Kölner. Und es beschert dem Team von Trainer Karsten Saniter nochmal Hoffnung. "Wir stellen die Doppel jetzt so auf, dass wir eine kleine Chance haben, alle zu gewinnen", erläutert der Coach. So trennen sich die Doppelspezialisten Gero Kretschmer und Alexander Satschko. Doch der letzte Strohhalm bringt keine Rettung. Zwar gewinnt Kretschmer zusammen mit Karlson Wegner mit 10:7 im Champions-Tiebreak, doch die beiden anderen Doppel gehen klar in zwei Durchgängen verloren. "Es ist keine Schande, gegen die Kölner zu verlieren", sagt Kretschmer. "Sie sind klarer Favorit gegen uns."

(trd)