1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Lokalsport: Löwen genießen die Berliner Luft

Lokalsport : Löwen genießen die Berliner Luft

Jörg Föste hätte es so machen können, wie vor einem Jahr, als der Bergische HC in Erlangen seine Rückkehr in die Erste Liga unter Dach und Fach gebracht hatte. Hotel, Restaurant, Disco - alles war vom Geschäftsführer reserviert worden für eine rauschende Aufstiegsparty direkt vor Ort. Hätte er erneut seinem Gefühl und dem seines Trainers Sebastian Hinze vertraut, er hätte auch für Mittwochabend in Berlin etwas organisieren können. Hat Föste aber nicht. Dafür war der Name des DHB-Pokalsiegers dann doch wohl zu klangvoll, um fest davon auszugehen, dass den Löwen ausgerechnet in der Max-Schmeling-Halle ein Auswärtssieg gelingt und der Klassenerhalt einen Spieltag vor Saisonende realisiert wird.

Nach dem 26:25 (15:12)-Erfolg gegen müde wirkende Füchse Berlin wurde stattdessen spontan gefeiert und die Atmosphäre im sommerlichen Berlin genossen. Im "AM to PM", einer rund um die Uhr geöffneten Szene-Bar in unmittelbarer Nähe zu den Hackeschen Höfen, hat die Mannschaft unter freiem Himmel die Berliner Luft und ihren Coup genossen. Erst um 2.30 Uhr machte sich der Tross auf die Rückreise nach Wuppertal, wo er sieben Stunden später von acht hartgesottenen Anhängern in Empfang genommen wurde.

Lokalsport: Löwen genießen die Berliner Luft
Foto: imago sportfotodienst

Jörg Föste bezeichnete den Klassenerhalt als "den größten Erfolg der Vereinsgeschichte". Der ausgelassene Jubel unmittelbar nach Schlusssignal unterstreicht diese Aussage, weniger aber die Reaktionen, die im Kabinentrakt oder vor der Halle zu erleben waren. Sebastian Hinze analysierte gewohnt nüchtern das Spiel, das der Bergische HC von Beginn an mit seiner leidenschaftlichen Abwehrarbeit diktiert hatte. "Im Moment kann ich mich noch gar nicht richtig freuen", gibt der BHC-Coach zu. "Das kommt wohl erst in den nächsten Tagen."

Lokalsport: Löwen genießen die Berliner Luft
Foto: imago sportfotodienst
  • Investorin bei "Die Höhle der Löwen" : Das müssen Sie über Dagmar Wöhrl wissen
  • Die Kieler bejubeln ein Tor.
    2. Bundesliga : Kiel meldet sich nach Quarantäne-Pause im Aufstiegsrennen zurück
  • Sendetermine und Stream : Diese „Tatorte“ kommen im November und Dezember 2021

Alexander Oelze hockte erschöpft auf dem Boden und genoss in aller Ruhe das Kaltgetränk des Siegers. Kristian Nippes tauchte rund 40 Minuten nach Spielschluss am Ausgang auf. Frisch geduscht, mit Sporttasche und dem Verbandskoffer - wie eigentlich nach jedem anderen Meisterschaftsspiel auch. Aber da war dieses nicht aus den Gesichtern verschwinden wollende Lächeln der Zufriedenheit. "Wir haben jederzeit an uns geglaubt", sagt Benjamin Meschke, der neben Michael Hegemann und Max Weiß im Innenblock der entscheidende Faktor in der Defensive war. "Wenn man die Chance bekommt, muss man sie nutzen. Egal, wie der Gegner heißt. Das haben wir heute gemacht." Der Kreisläufer war allerdings nicht auf den Erfolgsfall vorbereitet, und darauf, dass es noch spontan auf die Rolle gehen könnte. Meschke hatte keine Jeans eingepackt.

Lokalsport: Löwen genießen die Berliner Luft
Foto: Radtke, Guido (gra)

Oftmals hatte man beim Bergischen HC in der Rückrunde darüber geklagt, dass der Spielplan für Wettbewerbsverzerrungen sorge. Die eingeschobene Auswärtspartie beim SC Magdeburg vor dem richtungsweisenden Kellerduell gegen FrischAuf Göppingen gehörte beispielsweise in diese Kategorie. Jetzt aber waren die Löwen nicht die Leidtragenden, weil sie zehn Tage Zeit hatten, sich auf diese eine Begegnung vorzubereiten. Die Berliner hingegen waren noch am Wochenende im Finalturnier um den EHF-Pokal zweifach gefordert gewesen. "Trotzdem müssen wir hier erst einmal gewinnen. Diesen Erfolg haben wir uns in den vergangenen acht Wochen erarbeitet", betont Sebastian Hinze. "Es ist fantastisch, wie wir zusammengerückt sind."

Die Erleichterung im Lager der Bergischen Löwen ist groß, dass es am Samstagnachmittag in Solingen nicht zum Zitterspiel kommt. "Jetzt können wir das letzte Heimspiel gegen den TuS N-Lübbecke einfach nur in vollen Zügen genießen." Jörg Föste erwartet eine große Abschlussparty in der ausverkauften Klingenhalle.

(RP)