1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Fußball: Larah Ludwig eiskalt vor dem Tor

Fußball : Larah Ludwig eiskalt vor dem Tor

SV Jägerhaus-Linde – Eintracht Solingen (Frauen) 0:2 (0:1). Einen Arbeitssieg trugen die Fußballerinnen des SV Eintracht im Achtelfinale des Niederrheinpokals beim SV Jägerhaus Linde davon. Auf dem kleinen Platz im Wuppertaler Südosten hatte der Regionalligist große Probleme, weil ein kontrollierter Spielaufbau in der Enge kaum möglich erschien. So hielt der eine Klasse tiefer spielende Niederrheinligist lange mit.

SV Jägerhaus-Linde – Eintracht Solingen (Frauen) 0:2 (0:1). Einen Arbeitssieg trugen die Fußballerinnen des SV Eintracht im Achtelfinale des Niederrheinpokals beim SV Jägerhaus Linde davon. Auf dem kleinen Platz im Wuppertaler Südosten hatte der Regionalligist große Probleme, weil ein kontrollierter Spielaufbau in der Enge kaum möglich erschien. So hielt der eine Klasse tiefer spielende Niederrheinligist lange mit.

Die Solingerinnen probierten es oft über lange Bälle. Zu oft nach dem Geschmack von José Ramon Florez, der den durch eine Knie-Operation ausgeschalteten Cheftrainer Thomas Eigerdt an der Seitenlinie vertrat. "Wir haben uns dem SV Jägerhaus Linde zu sehr angepasst." Erfolg brachten die lang nach vorne geschlagenen Bälle trotzdem. In der 17. Minute nahm Nicole Päpke die Kugel in Empfang und schirmte sie gut ab, um Larah Ludwig in Szene zu setzen. Die Offensivspielerin blieb eiskalt und schob sicher zum 1:0 ein.

Die Führung brachte Sicherheit, obwohl die Partie insgesamt zerfahren weiter ging. Nicole Päpke und Sandra Moser vergaben vor der Pause noch gute Möglichkeiten. Von den Wuppertalerinnen ging nur sehr selten Torgefahr aus. Nach Wiederanpfiff agierte die Eintracht gefälliger. Die Mannschaft zeigte einen kontrollierten Spielaufbau mit vielen kurzen Pässen. Die Entscheidung wollte allerdings bis acht Minuten vor Schluss nicht fallen. Ein Pass von Ramona Krämer auf die rechte Seite verschaffte Julia Nowack den nötigen Raum für ein präzises Zuspiel. Nowack steckte den Ball zwischen den beiden Innenverteidigerinnen durch zu Larah Ludwig. Die lief nun alleine auf das Tor zu und blieb gegen Linde-Keeperin Nina Behrendt erneut Siegerin.

Der Erfolg war damit sicher. "Ein Arbeitssieg", sagt Florez. "Aber ein verdienter." Unglücklich agierte nur Carina Heidrich wenige Sekunden vor dem Schlusspfiff. Die eingewechselte Fußballerin kommentierte eine Schiedsrichter-Entscheidung und wurde prompt mit der Roten Karte bestraft. "Das war überflüssig." Trotzdem wird die Aktion wohl ohne größere Folgen bleiben, da nun die Winterpause folgt. Danach trifft die Eintracht im Viertelfinale auf den TB Heißen. Gegen den Niederrheinligisten müssen die Solingerinnen auswärts ran.

(trd)