Leichtathletik: Klink entscheidet Dreikampf für sich

Leichtathletik : Klink entscheidet Dreikampf für sich

Die Stimmung erreichte bei den Offenen Leichtathletik-Stadtmeisterschaften mehrere Höhepunkte. Ganz oben stand der Hochsprung-Wettbewerb im Dreikampf der Altersklasse M14.

Nach den 35 Meter-Sprints und dem Kugelstoßen stand ein Trio in der Wertung dicht beieinander: Felix Füermann (Haaner TV) sowie Julian Klink und Joans Braune vom gastgebenden Ohligser TV. Rhythmisches Klatschen trieb die drei Schüler der Friedrich-Albert-Lange-Schule zu immer höheren Sprüngen an. Am Ende hatte Julian Klink mit 1,64 Metern die Nase nicht nur hier, sondern auch in der Gesamtwertung vorne. Vereinskollege Jonas Braune wurde Zweiter vor Felix Füermann. Beide überwanden 1,60 Meter.

Zu Beginn hatten die Kleinsten die Halle in Beschlag genommen. Für Furore sorgten die jüngsten Athleten. Paul Borowski und Cristian Orlando vom OTV beanspruchten die vier Sprintbahnen ganz für sich alleine. Das war auch vonnöten. Beide kamen nicht auf der Laufbahn ins Ziel, in der sie auch gestartet waren. Am Ende des Dreikampfs aus dem Sprint, dem Standweitsprung und dem Medizinballwurf landeten sie punktgleich auf Rang eins, was bei der Siegerehrung entsprechend gewürdigt wurde.

Fast 150 Teilnehmer im Alter von vier bis 15 Jahren begrüßte das Organisationsteam um Richard Kluth und Thorsten Schwab. Dieses außergewöhnlich große Starterfeld mit zahlreichen Gruppen der NRW-Sportschule konnte dann auch nur mit der Unterstützung vieler Helfern auch aus anderen Vereinen bewältigt werden.

(ham)