1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Fußball: Klassenerhalt war vor dem Anpfiff klar

Fußball : Klassenerhalt war vor dem Anpfiff klar

Der VfB Solingen hat sich am letzten Saisonspieltag in der Fußball-Bezirksliga gerettet. Sechster Absteiger ist der 1. FC Monheim II.

Um kurz nach halb Drei bekam Uwe Rütjes auf der Sportanlage am Flockertsholz den erwarteten Anruf. Und was ihm sein Sportchef Manuel Habljak aus dem Rheinstadion in Monheim mitteilte, zauberte dem Trainer des VfB Solingen ein dickes Lächeln ins Gesicht. Der 1. FC Monheim II hatte sein Heimspiel gegen den SSV Berghausen mit 2:6 verloren - eine Vorentscheidung, wer als sechste Mannschaft in die Kreisliga absteigen muss, war damit gefallen. Nun konnte der VfB sein Derby gegen Gräfrath sogar mit vier Toren Differenz verlieren - und wäre dennoch in der Bezirksliga geblieben. Angesichts der zuletzt schwachen Auftritte der Elf von Trainer Horst Schulten war aber von einem Sieg des BVG nicht auszugehen.

Trotz der guten Nachrichten hielt Rütjes die Spannung kurz vor dem Anpfiff der Partie aber oben. "Wir wollen das Spiel trotzdem gewinnen", gab der der Trainer die Devise aus. Doch seine Worten verhallten ungehört. Da beide Mannschaften das Ergebnis aus Monheim kannten, war die Luft natürlich raus aus dem Saisonfinale. Und auch die sommerlichen Temperaturen förderten bei beiden Teams nicht gerade die Bereitschaft, mehr Schritte zu laufen als nötig.

  • Lokalsport : FC Monheim vermisst den Konkurrenzkampf
  • Tom Kare Nikolaisen zeigte nicht nur
    Handball-Bundesliga : Bergischer HC in Gala-Form
  • David Schmidt im Spiel gegen seinen
    Handball in Solingen : Nationalspieler Schmidt verlässt den BHC

Der VfB erwischte den besseren Start. Schon nach vier Minuten gelang Matteo Agrusa auf schöne Vorarbeit des gestern stark spielenden Florian Heuschkel die Führung. Doch dann zeigte der BVG eine Konsequenz im Abschluss, die er die ganze Saison über hatte vermissen lassen. Dreimal schossen die Gräfrather aufs Tor, zweimal zappelte der Ball im Netz. Mit schönem Heber erzielte Bastian Dörner den Ausgleich, nach Vorarbeit von Denis Petti gelang Sebastian Zupanic die 2:1-Führung. Bei beiden Treffern sah die Abwehr der Baverter allerdings nicht gut aus.

Die Wende in der Partie läutete der Unparteiische dann mit einer Roten Karte gegen Gräfraths Florian Brückmann ein. Dem Keeper war bei einer Rettungsaktion außerhalb des Strafraums der Ball an den Arm gesprungen. Bis zur Pause stellte sich Fabian Schulten ins Tor, und diese Schwächung nutzten Eray Bastas (39.) und Agrusa (45.) zur erneuten Führung der Gäste.

Nach dem Wechsel ging Frank Durst von der BVG-Zweiten ins Gehäuse, doch auch er konnte nicht verhindern, dass der VfB durch Treffer von Mehmet Karakus (65.) und Bastas (69.) die Entscheidung herbeiführte. Bei Gräfrath zeigten sich jetzt Auflösungserscheinungen. Als dann auch noch Fabian Schulten (77.) Gelb-Rot wegen Reklamierens sah, stellten die Gastgeber die Arbeit fast völlig ein. Der VfB kam jetzt zu Chancen im Minutentakt, doch agierten sie im Strafraum so unentschlossen, dass ein noch schlimmeres Debakel ausblieb. Bastas legte seine Treffer drei (82.) und vier (85.) nach. Den Schlusspunkt setzte Cihan Dimirtas mit dem 8:2 (90.).

(RP)