1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Jugendfuball: Internationale Freundschaften

Jugendfuball : Internationale Freundschaften

Morgen beginnt auf der Sportanlage an der Neuenkamper Straße die 47. Auflage des Internationalen A-Jugend-Turniers des Sportring Höhscheid/Widdert. Fünf Mannschaften reisen aus dem Ausland an.

Mit der Begegnung FC Britannia gegen Stahl Stettin wird morgen um 15.30 Uhr an der Neuenkamper Straße das 47. Internationale A-Jugend-Fußball-Turnier des Sportring Höhscheid/Widdert sportlich eröffnet. Bereits um 15 Uhr werden Ernst Lauterjung, Vorsitzender des Sportrings, und Höhscheids Jugendleiter Rolf Weichert die Spieler und Zuschauer auf der Sportanlage begrüßen.

Zehn Mannschaften haben für die diesjährige Auflage des traditionellen Pfingstturniers des Sportrings gemeldet — fünf von ihnen werden aus dem Ausland anreisen. Aus Solingens Partnerstädte kommen der ONA Gouda (Niederlande) und der FCC Chalon (Frankreich), aus Polen Stahl Stettin, aus Dänemark Köge BK und aus der Slowakei MFK Sport Snina.

Bereits heute werden die ausländischen Teams in Höhscheid eintreffen, wo sie um 17 Uhr im Festzelt auf der Sportanlage von Turnierleiter Rolf Weichert offiziell empfangen werden. Untergebracht sind die Spieler der ausländischen Teams in den Naturfreundehäusern Theegarten am Zedernweg und in Leichlingen sowie im Kreis-Jugendheim in Aufderhöhe.

Nicht dabei in diesem Jahr ist der Titelverteidiger SV Hilden-Nord. Der Verein hatte sich aus Mangel an einsatzfähigen Spielern so lange Zeit mit der Meldung genommen, dass Weichert reagierte und für die Hildener das Team von Sterkrade 05/08 aus Oberhausen verpflichtete. Die Britannia, Germania Wuppertal, DJK Mönchengladbach-Giesenkirchen und die Vertretung des Ausrichters komplettieren in diesem Jahr das Teilnehmerfeld.

Gegenseitige Einladungen

"Mit Gastmannschaften aus den Solinger Partnerstädten und vielen Teilen Europas leistete das Pfingstturnier immer auch einen Beitrag zu Völkerverständigung und überregionaler Jugendbewegung", stellt Oberbürgermeister Norbert Feith den Stellenwert des Pfingstturniers heraus. "Die Freundschaften, die durch das Turnier entstanden, gehen in mehrere Länder und führen zu gegenseitigen Einladungen", erzählt Weichert, der das Turnier 1965 ins Leben gerufen hatte. Beste Kontakte wurden in den vielen Jahren geknüpft, die vom Sportring auch besonders gepflegt werden. So weilten erst am vergangenen Wochenende die D-Junioren in Chalon, wo der Sportring-Nachwuchs an einem Turnier teilnahm.

Aufgeteilt wurden die zehn teilnehmenden Mannschaften in zwei Vorrundengruppen. Jeweils die beiden Gruppenersten qualifizieren sich für das Endspiel des Turniers, die zweitplatzierten Teams spielen den dritten Platz aus. Die Platzierungsspiele beginnen am Montag um 14 Uhr, das Endspiel ist für 16.30 Uhr angesetzt. Alle Siegerehrungen sollen um 17.15 Uhr erfolgen.

(RP)