Volleyball Im Schongang

Volleyball · Die Pflichtaufgabe beim USC Braunschweig haben die TSG Volleys im Schongang erledigt. "Es ist erstaunlich, dass wir trotzdem nur drei Sätze benötigt haben", wunderte sich Helmut Weissenbach. Ganz besonders vorsichtig agierte Oliver Staab in seinem ersten Spiel nach vierwöchiger Verletzungspause, weil er erst einmal schauen wollte, wie er seinen Oberschenkel belasten konnte. Um kein Risiko einzugehen, achtete der Solinger Coach darauf, den Außenangreifer in jedem Satz zu schonen. Für ihn übernahm jedes Mal für einige Ballwechsel Abwehrspezialist Tobias Fuchs.

Weil auch Staabs Nebenleute bedacht darauf waren, sich vor dem am nächsten Tag anstehenden Spitzenspiel in Giesen nicht zu verletzen, verlief die Partie beim Zweitliga-Vorletzten jeweils bis in die Endphase jeden Satzes ausgeglichen. Dann holten sich die Volleys mit ihrer Routine die entscheidenden Punkte. Den ersten Abschnitt holten sich die Gäste sogar erst nach der Abwehr eines Satzballes mit 28:26. "Die Braunschweiger haben es lange Zeit sehr gut gemacht, unsere auf zwei Akteure beschränkte Annahme unter Druck zu setzen", sagte Weissenbach. Viele Bälle landeten bei riskanten Aufschlägen aber auch nur im Netz oder gerieten zu lang. "Im Endeffekt haben wir die Schwachstellen des Gegners besser genutzt."

(RP)
Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort