1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Eishockey: Igor Alexandrov setzte alles auf eine Karte

Eishockey : Igor Alexandrov setzte alles auf eine Karte

EC Bergisch Land – EHC Krefeld 5:4. Lange roch es an der Birker Straße nach einer Überraschung. Der EHC Krefeld bot dem Tabellenführer der NRW-Liga einen großen Kampf und lag über weite Strecken der Partie vorne. Doch der EC Bergisch Land zeigte Charakter und biss sich gegen die kompakt stehenden Krefelder zurück ins Spiel. "Es war ein großer Kampf", lobt Trainer Igor Alexandrov sein Team.

EC Bergisch Land – EHC Krefeld 5:4. Lange roch es an der Birker Straße nach einer Überraschung. Der EHC Krefeld bot dem Tabellenführer der NRW-Liga einen großen Kampf und lag über weite Strecken der Partie vorne. Doch der EC Bergisch Land zeigte Charakter und biss sich gegen die kompakt stehenden Krefelder zurück ins Spiel. "Es war ein großer Kampf", lobt Trainer Igor Alexandrov sein Team.

Zwar führten die Gastgeber mit 1:0, aber danach übernahmen die Krefelder die Kontrolle. Sie gingen mit 3:1 und später 4:2 in Führung. Im letzten Drittel profitierten die Bergischen von konditionellen Vorteilen und glichen bis eine Minute vor Schluss auf 4:4 aus. Es folgte eine ebenso unorthodoxe wie spektakuläre Aktion. Der Coach entschied sich, in den letzten Sekunden für die Auswechslung von Torhüter Alexander Nußhardt zugunsten eines sechsten Feldspielers – ein taktischer Spielzug, der eigentlich nur im Falle des Rückstands angewendet wird. Das Risiko war freilich enorm. Ein Scheibenverlust hätte den Krefeldern freie Bahn Richtung Tor beschert.

"Aber ich hatte ein gutes Gefühl dabei und hätte ein Scheitern auch auf meine Kappe genommen", meint Igor Alexandrov. Die Solinger blieben konzentriert, ließen die Scheibe laufen und trafen durch Felix Wolter tatsächlich zum 5:4-Sieg. Es war Wolters zweiter Treffer des Abends. Die verbleibenden Tore hatten Tobias Münch, Paul Kuntz und Tim Neuber erzielt. Die Spitzenposition haben die Raptors damit im Übrigen verteidigt. Es läuft auf einen Showdown mit den Eisadlern Dortmund im Januar hinaus.

(trd)