Handball: HSV Gräfrath empfängt das Team der Stunde

Handball : HSV Gräfrath empfängt das Team der Stunde

Der Blick auf die Tabelle der Dritten Liga West sorgt für einige Verwunderung. Nach den ersten drei absolvierten Spieltagen rangieren die drei besten Teams der Vorsaison auf den Mittelfeldplätzen zwischen acht und zwölf. Der HSV Gräfrath ist als Achter noch am besten gestartet. Meister Bascharage und der Drittplatzierte PSV Recklinghausen warten gar noch auf den ersten Saisonsieg.

"Die Liga ist enorm ausgeglichen. Da kann jeder jeden schlagen – wie auch wir am vergangenen Wochenende leidvoll erfahren mussten." Solingens Trainerin Michaela Buchheim war auch einige Tage nach der deutlichen Niederlage beim TuS Lintfort noch gefrustet. In einer ausführlichen Videoanalyse sollten der Mannschaft die Fehler deutlich aufgezeigt werden.

Für den wohl größten Paukenschlag der noch jungen Saison sorgte der TV Verl. In der abgelaufenen Spielzeit um ein Haar aus der Ost-Gruppe abgestiegen, retteten sich die Westfälinnen erst am letzten Spieltag. Jetzt folgte der Traumstart. Der Sensation von Bascharage (30:28) ließ die Mannschaft von Trainer Dirk Fischer sogar noch ein 29:26 gegen den Zweitliga-Absteiger aus Lintfort folgen. Mit diesen vier Punkten hat sich das Team der Stunde vorerst etabliert.

"Es wird für uns kein Selbstläufer." Deshalb verlangt Michaela Buchheim von ihrer Truppe vollen Einsatz. Unter der Woche war die Trainerin damit beschäftigt, sich um entsprechendes Personal fürs Wochenende zu kümmern. Ihre Kollegin Silke Gnad hat sich ebenso wie Torwarttrainer Carsten Schmidt in Kurzurlaub verabschiedet. Eine Hilfestellung auf und neben der Bank ist dringend vonnöten. Wahrscheinlich wird Annekatrin Brzoskowski aus der zweiten Mannschaft Michaela Buchheim zur Seite stehen. Petra Kamphausen und Angela Wiebusch haben sich in ihren zweiwöchigen USA-Urlaub verabschiedet. Der Einsatz von Kim Spiecker (Schulter) hingegen sollte nicht in Gefahr sein.

Unterstützung aus Wuppertal

Aus der A-Jugend der JSG Wuppertal (Regionalliga) wird durch ein Doppelspielrecht Leonie Heinrichs in den Kader rücken. Zusammen mit Christine Meyer und Torhüterin Lisa Zeppenfeld trainiert Heinrichs schon seit geraumer Zeit beim HSV Gräfrath mit. Nun darf sich die Linkshänderin auf ihr Debüt in Liga drei freuen. Den Kontakt hatte übrigens Sonja Fischer hergestellt, die frühere Trainerin des HSV Gräfrath betreut jetzt den Wuppertaler Nachwuchs.

(lhep)
Mehr von RP ONLINE