1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Fußball: Hrustanovic und Tierno erzielen Doppel-Hattrick für Wald 03

Fußball : Hrustanovic und Tierno erzielen Doppel-Hattrick für Wald 03

Die Sportvereinigung bleibt in der Kreisliga A ohne Verlustpunkt. Die Britannia und der TSV Aufderhöhe gewinnen ebenfalls.

1. Spvg. Wald 03 - VfL Witzhelden 6:2 (3:1). Die Sportvereinigung ist nicht zu stoppen. Gegen den VfL Witzhelden setzten sich die verlustpunktfreien Walder locker und leicht mit 6:2 durch. "Die Witzheldener waren auch nicht besonders stark", fand Trainer Ganija Pjetrovic. "Aber wir haben auch wirklich gut gespielt und uns auch von dem zwischenzeitlichen 1:1 nicht beirren lassen."

Jede Halbzeit war geprägt von einem 03-Stürmer. In der ersten traf Edin Hrustanovic drei Mal. "Er hat Asmir Tabakovic vertreten, der nach einer Gelb-Roten Karte gesperrt war. Die Chance hat er genutzt", lobte Pjetrovic. Nach Wiederanpfiff drehte Domenik Tierno auf. Der Stürmer erzielte sogar drei Treffer ohne Gegentor - also einen lupenreinen Hattrick. "Dennoch war Daniel Rybicki noch stärker als die Beiden zusammen", sagte der Coach, der durch die Bank eine starke Partie seine Elf gesehen hatte.

FC Britannia - TuSpo Richrath 3:2 (1:2). 0:2 lag die Britannia am Weyersberg gegen den TuSpo Richrath bereits hinten, doch dann fand die Mannschaft von Trainer Daniel Cartus besser ins Spiel. Daniel Diem verkürzte kurz vor dem Halbzeitpfiff und sorgte damit für neue Hoffnung nach der Pause. Profitiert haben die Solinger von einer Gelb-Roten Karte gegen die Gäste. Die numerische Überlegenheit nutzte erneut Diem zum Ausgleich. Eine Rote Karte später war den Solingern dann Tür und Tor geöffnet. Gegen neun Kontrahenten lieferte Michel Rheingans den entscheidenden Pass auf Burak Akgün, der zum 3:2-Erfolg in der Nachspielzeit einnetzte. "Insgesamt war es ein Spiel auf Augenhöhe", meinte Co-Trainer Benjamin Uhlenbrock.

  • Lokalsport : Witzhelden erobert Aufstiegsplatz
  • Lokalsport : Jakobs-Team überrollt TSV Aufderhöhe mit 38:22
  • Solingen : TSV Aufderhöhe siegt gegen Bayer Dormagen

SSV Berghausen II - TSV Aufderhöhe 0:3 (0:1). Ein paar Chancen zu viel ließ der TSV Aufderhöhe bei der Reserve des SSV Berghausen II aus. Gerade in der ersten Halbzeit hätte das Team von Trainer Karsten Ditscheid früher in Führung gehen können. Erst kurz vor der Pause traf Dominik Jüntgen zum 1:0. Danach hatten es die Gäste etwas einfacher, speziell, nachdem die Langenfelder in der 55. Minute aufgrund einer Roten Karte in Unterzahl agieren mussten. Bastian Köchling und Riccardo Bitonti besiegelten den TSV-Sieg.

Post SV - HSV Langenfeld 3:6 (0:2). Woche für Woche beklagt sich Post-Trainer Rudi Mirtic über das Gleiche: "Wir nutzen unsere Chancen einfach nicht". Obwohl sich die Solinger gegen den HSV Langenfeld sechs Tore gefangen haben, sieht der Coach auch diesmal das Problem in der Offensive. "Wir hatten zwei glasklare Gelegenheiten in Führung zu gehen, kassieren dann aber aus dem Nichts zwei Gegentore." Das 1:2 durch Kevin Engels ließ die Gastgeber wieder hoffen, "aber dann gab es postwendend das 1:3." In der Folge half nicht einmal mehr eine numerische Überlegenheit. Kevin Fax' und Felix Kreßmanns Tore waren nur noch Ergebniskosmetik. "Das einzige Positive ist, dass sich die Jungs nicht gegenseitig zerfleischen, sondern dass hinter den Kulissen alles ruhig bei uns bleibt."

SSV Lützenkirchen - BV Gräfrath 0:0. Ein 0:0 der besseren Sorte sahen die Zuschauer in Lützenkirchen. "Das Spiel hätte auch 7:2 für uns ausgehen können", meinte Horst Schulten, der Trainer des BV Gräfrath. "Wir hatten mindestens fünf hundertprozentige Chancen." Die größte vergab Philipp Schulten, der einen Elfmeter an den Pfosten setzte. "Ansonsten hatte heute fast jeder Spieler ein Mal den Sieg für uns auf dem Fuß", haderte der Coach.

1. FC Monheim II - Anadolu 6:1 (2:0). Fast keine Chance hatte Anadolu bei der Monheimer Reserve. "Damit mussten wir ja rechnen, denn sie stehen ja oben", sagte Trainer Momo Hosseini. "Aber wir hatten auch das Pech, aufgrund von Verletzungen und Sperren nur mit einem Rumpfkader antreten zu können." Senol Ates traf kurz vor Schluss noch zum 1:6-Ehrentreffer. "Nach der Halbzeitpause sind wir ins offene Messer gelaufen und überrannt worden. Da war nichts mehr zu holen", meinte Hosseini. Immerhin blieb bei der Partie alles ruhig.

(trd)