Fußball: Hier kann etwas entstehen

Fußball : Hier kann etwas entstehen

Union-Kapitän Julius Steegmann ist vom Klassenerhalt des Oberligisten überzeugt. Warum die Mannschaft von Trainer Harald Becker und Eddy Malura nicht absteigen wird, erklärt er im Gespräch mit der Morgenpost.

Bereits vor einer Woche hat Fußball-Oberligist Union Solingen mit den Vorbereitungen auf die zweite Saisonhälfte begonnen. Zwar musste die Mannschaft von Trainer Harald Becker und Eddy Malura auf einem Abstiegsplatz überwintern (17.), doch ist Kapitän Julius Steegmann davon überzeugt, dass seine Mannschaft nicht absteigen wird. Warum, das erklärt er im Gespräch mit Michael Tesch.

Herr Steegmann, die wichtigste Frage gleich zu Beginn: Warum wird die Union nicht absteigen?

Steegmann Dafür gibt es gleich mehrere Gründe. Erstens, weil wir jetzt eine Truppe sind, die als Mannschaft zusammen gewachsen ist. Was man auch an den Ergebnissen der letzten Spiele ablesen kann. Zweitens, weil wir durch die Rückkehr der Dauerverletzten, Burak Dagdelen, Daniel Esselborn und Murat Turgay, zusätzliche Alternativen haben. Damit wächst der Konkurrenzkampf, und der kann für die Mannschaft nur positiv und leistungsfördernd sein. Und drittens, weil sich die jungen Spieler jetzt an das Tempo in der Oberliga gewöhnt haben und immer bessere Leistungen bringen. Zudem stimmt bei allen die Einstellung.

Wo liegen die Stärken der Mannschaft?

Steegmann Sicherlich im konditionellen Bereich. Und dann natürlich im Teamgeist. Der war zwar zu Beginn der Saison noch nicht da, aber das hatte seinen Grund. Da ja die Mannschaft komplett neu zusammengestellt wurde, musste sich der erst entwickeln. Wir haben uns aber auch spielerisch weiter entwickelt. Einige haben einen enormen Sprung gemacht. Dass wir derzeit auch attraktiveren Fußball spielen, liegt aber auch an der Umstellung des taktischen Systems.

Die erst sehr spät in der Saison erfolgte . . .

Steegmann Wie sich der Teamgeist entwickeln, muss sich auch die Taktik erst finden. Die, die wir jetzt spielen, eine Art 4-4-1-1, passt hervorragend zu uns.

Woran muss noch gearbeitet werden?

Steegmann Wir haben eine sehr junge Truppe, auch wenn mit Enrico Kowski und Adnan Gashi zwei erfahrene Spieler dabei sind, und da fehlt einigen noch in manchen Situationen einfach die Ruhe am Ball. Es ist oft noch zu viel Hektik in den Aktionen. Und unsere Torgefährlichkeit könnte noch besser werden, auch wenn sich da in den letzten Spielen schon viel getan hat.

Wie ist das für Sie, mit zwei gleichberechtigten Trainern zu arbeiten?

Steegmann Da war ich auch zu Beginn recht skeptisch. Aber das klappt ganz hervorragend mit den beiden. Sie ergänzen sich hervorragend. Harald Becker ist der ruhige und sachliche Typ, Eddy Malura bringt die emotionale Komponente hinein, die man nicht unterschätzen darf.

Seit dem Spiel in Velbert sind sie Kapitän der Mannschaft.

Steegmann Ich habe schon vorher Verantwortung im Team übernommen, aber als ich gefragt wurde, ob ich das Amt von Adnan Gashi übernehmen würde, habe ich ja gesagt. Für Adnan war der Wechsel eine regelrechte Befreiung, was man an seinen anschließenden Leistungen unschwer ablesen konnte.

Haben Sie als Kapitän konkret etwas verändert?

Steegmann Ja, zum Beispiel den Strafenkatalog. Jetzt ist noch mehr Disziplin in der Mannschaft. Zudem habe ich viele Einzelgespräche mit Spielern geführt. Ich versuche Vorbild zu sein, alle wissen, dass sie mich jederzeit ansprechen können, wenn sie ein Problem haben. Ein Lob muss ich aber Adnan und Enrico aussprechen, die mich als Kapitän hervorragend unterstützen. Dafür bin ich dankbar.

Schafft die Union den Klassenerhalt, werden sicherlich die Ziele neu gesteckt, oder?

Steegmann Der Klassenerhalt hat erst einmal oberste Priorität. Ist er geschafft, ist es für die kommende Saison natürlich wichtig, dass man sich nach oben orientiert, also die Entwicklung weiter führt. Ob die Mannschaft verstärkt wird, hängt natürlich davon ab, was sich der Verein leisten kann.

Sie scheinen in den wenigen Monaten, die sie bei der Union spielen, schon ein echter Blau-Gelber geworden zu sein.

Steegmann Die Unterstützung von Seiten der Fans hier ist aber auch unglaublich. Sogar das Stadion pflegen die Anhänger. Hier kann auf jeden Fall etwas entstehen, Grundlage ist natürlich der Klassenerhalt. Dann muss es gelingen, die wichtigen Spieler zu halten, was nicht einfach sein wird. Sollte das klappen, werde ich alles daransetzen, weitere gute Spieler mit ins Union-Boot zu holen.

(RP)
Mehr von RP ONLINE