Handball : Hannawald hilft aus

Zum zweiten Mal reagiert der Bergische HC auf eine langfristige Verletzung von Torhüter Ivan Zoubkoff, indem der Handball-Zweitligist einen Torhüter reaktiviert. Zuletzt war es Igor Tchoumak, bereits heute beim TV Bittenfeld steht Chrischa Hannawald zur Verfügung.

Die Lösung lag so nah. Als sich Ivan Zoubkoff im Heimspiel gegen den TV Hüttenberg zum zweiten Mal innerhalb weniger Monate schwer am Knie verletzte, begab man sich beim Handball-Zweitligisten Bergischer HC auf Suche nach einem Ersatz. Der Wunschkakandidat war ein alter Bekannter aus Raimo Wildes Co-Trainer-Zeiten beim TV Großwallstadt: Chrischa Hannawald.

Bis zu seinem Amtsantritt bei den Löwen im Dezember 2007 hatte Raimo Wilde noch intensiv mit dem 37-jährigen Schlussmann zusammengearbeitet. Ende Mai verabschiedete sich Hannawald dann zum zweiten Mal offiziell von der Handball-Bühne, um fortan für den fränkischen Erstligisten nur noch im Marketingbereich zu arbeiten. Als Wilde bei Hannawald seine Idee vorstellte, war dieser sofort Feuer und Flamme. „Die Bereitschaft von sportlicher Seite war sofort da, uns in der schwierigen Situation zu helfen“, sagt der BHC-Coach.

Schwieriger gestalteten sich die Verhandlungen mit dem Management des Vereins. „Logisch. Man hatte befürchtet, dass Hannawald schon vorige Woche im Pokalspiel gegen seinen eigentlichen Arbeitgeber spielen würde.“ Raimo Wilde hatte jedoch zugesichert, dass dies in keinem Fall passieren würde. In dieser Woche sind sich beide Seiten nach intensiven Gesprächen dann doch einig geworden. „Wir können uns bei Großwallstadt nur bedanken, dass der Klub Chrischa Hannawald von seinen Aufgaben freigestellt hat“, erklärt BHC-Manager Stefan Adam.

Ab sofort spielberechtigt

Am Donnerstag hat Chrischa Hannawald beim Bergischen HC seine erste Trainingseinheit mit den neuen Teamkollegen absolviert, bereits heute Abend beim Auswärtsspiel gegen den TV Bittenfeld ist der extrovertierte Schlussmann spielberechtigt. Ähnlich wie vor zwei Jahren, als Igor Tchoumak als Ersatz für Ivan Zoubkoff ins Bergische Land geholt worden war, um Stefan Nippes zu unterstützen, soll Chrischa Hannawald nun bis zur Genesung des Franzosen mit Mario Huhnstock ein Gespann bilden. Sorgen um die körperliche Verfassung des Neuzugangs, der zu Wuppertaler Erstliga-Zeiten einer der Publikumslieblinge gewesen war, macht sich Raimo Wilde nicht. Chrischa Hannawald hat sich nicht nur beim Handball, sondern auch als Landesliga-Fußballer fit gehalten. „Seit seinem letzten Handball-Spiel sind erst gut vier Monate vergangen“, sagt Wilde. In dieser kurzen Zeit vergisst ein Torhüter nicht, wie er zwischen den Pfosten zu arbeiten hat.

2. Handball-Bundesliga Süd: TV Bittenfeld – Bergischer HC (Samstag, 19.30 Uhr, Gemeindehalle Bittenfeld).

(RP)
Mehr von RP ONLINE