Leichtathletik: Gute Leistungen in den älteren Altersklassen

Leichtathletik : Gute Leistungen in den älteren Altersklassen

Die Offenen Hallen-Stadtmeisterschaften im Schülermehrkampf waren erneut eine Talentschau. Die 120 Teilnehmer im Alter zwischen drei und 15 Jahren aus den Solinger Vereinen SLC, Turnerbund, Wald-Merscheider TV und Ohligser TV sowie vom TFC Hilden, Alemannia Aachen und MTG Horst Essen legten sich mächtig ins Zeug. Hinzu gesellten sich aus drei Jahrgängen die Sportschüler der Friedrich-Albert-Lange-Schule (FALS), die ihre Liebe für die Leichtathletik entdeckt haben.

Aus sportlicher Sicht erhöhte sich die Stimmung in der Halle besonders im Hochsprung der älteren Altersklassen. Vom rhythmischen Klatschen der Zuschauer beflügelt wuchsen die späteren Stadtmeister Robin Engels (M14/1,56 Meter), Julian Schulz (M13/1,44), Christ Mbaya (M12/1,44) sowie Katrin Panitz (W13/1,44) vom Ohligser TV schier über sich hinaus.

FALS-Sportlehrer Volker Lorengel, der mit dem Leistungssportbeauftragten Daniel Certa die Sportschüler betreute, lobte die Veranstaltung: "Für unsere Schüler sind die Stadtmeisterschaften immer wieder eine gute Messlatte in der Leichtathletik". Lohrengel gab dem Organisationsteam mit Richard Kluth und Thorsten Schwab sowie deren Helfern den Dank der NRW-Sportschule weiter.

Nach den Wettkämpfen im Leichtathletik-Dreikampf mit den Disziplinen Medizinball- oder Kugelstoßen, Standweit- oder Hochsprung sowie 2 x 35 Meter-Sprint wurden zeitnah die Siegerehrungen durchgeführt, bei dem jeder Aktive eine Urkunde und einen Weckmann sowie den Applaus der zahlreichen Zuschauer entgegennahm. Die Freude auf das Jubiläum der 25. Ausgabe im kommenden Jahr ist jetzt schon zu spüren. Die Organisatoren haben bereits neue Ideen im Kopf.

(RP)