1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Badminton: Große Show mit bitterem Ausgang

Badminton : Große Show mit bitterem Ausgang

Zum siebten Mal in seiner Vereinsgeschichte richtete der STC Blau-Weiß Solingen ein Badminton-Länderspiel aus. Die U19-Partie zwischen Deutschland und Dänemark ist ein echter Klassiker, der rund 300 Zuschauer lockte.

Der "Langenfeld-Cup" gehört zu den größten Badminton-Jugendturnieren Europas. Die besten Nachwuchstalente sind dieses Wochenende zu der renommierten Veranstaltung gekommen. Im Vorfeld des Ereignisses treten mit Dänemark und Deutschland stets die beiden führenden Badminton-Nationen in Länderspielen gegeneinander an. Jeweils ein Mal geht es in der U15- und U17-Konkurrenz ums Prestige. Gleich zwei Mal ist es für die U19-Teams beider Länder eine Frage der Ehre. Dass diese zwischen Deutschland und Dänemark viel bedeutet, davon durften sich rund 300 Zuschauer in der Sporthalle Wittkuller Straße überzeugen. Die beiden Teams schenkten sich nichts, doch die Dänen waren vor allem am Ende schlicht eine Spur zu stark.

Dass Team Deutschland als Außenseiter in die Partie ging, hatte festgestanden. Tags zuvor hatte das gleiche U19-Länderspiel bereits in Emsdetten stattgefunden, und Dänemark war als 6:1-Sieger hervorgegangen. Umso überraschender, dass Fabian Roth und Jennifer Karnott im Auftakt-Mixed den ersten Satz gegen Matthias Estrup und Isabella Nielsen mit 21:13 gewannen. Obwohl mit Roth der amtierende U19-Europameister auf dem Feld stand, war der Satzgewinn kein Selbstläufer. Auch die Spielerinnen und Spieler des dänischen Teams können bereits viele Erfolge in ihrer Vita vorweisen. Roth und Karnott schafften es zur Freude des euphorischen Publikums bis zu einem 20:20 im zweiten Durchgang. Ein Einschätzungsfehler kostete allerdings den Satz, und im entscheidenden dritten Abschnitt erarbeiteten sich die dänischen Gegner einen Vorsprung, den sie nicht mehr abgaben.

  • Isabel Herttrich und Mark Lamsfuss bei
    Olympische Spiele 2021 : Fünf deutsche Sportler kämpfen im Badminton um Gold
  • Tennisanlage Blau-Weiß Krefeld
    Tennis : HTC Blau-Weiß steht in den Startlöchern
  • Jan Wipperfürth (18), Squash-Profi aus Mönchengladbach.⇥Foto:
    Die Nummr 410 der Weltrangliste : So gut läuft die Squash-Karriere des Mönchengladbachers Jan Wipperfürth

So nah wie im ersten Spiel war Team Deutschland nicht ein Mal mehr im weiteren Spielverlauf. Alle anderen Partien gingen in zwei Sätzen an die Skandinavier, auch wenn die Mannschaft noch so kämpfte. Luise Heim zum Beispiel lieferte sich mit Mia Blichfeldt verbissene Rallyes, bei denen schon das Zusehen die körperliche Anstrengung verdeutlichte. Doch Deutschlands Nummer Eins bei den U19-Juniorinnen hatte letztlich trotzdem keine Chance. Blichfeldt gewann 21:10 und 21:15. Die Dänen hatten immer die bessere Antwort und gewannen das Prestigeduell mit 7:0.

Trotzdem hat der STC Blau-Weiß eine große Show auf die Beine gestellt. Die Halle war mit 300 Zuschauern zwar nicht vollständig gefüllt, doch Pressesprecher Horst Rosenstock war zufrieden: "Ich bin überrascht, dass es so viele Zuschauer sind. Das ist im Badminton oft nicht einfach". Die sportliche Qualität war unverkennbar und lockte sogar das WDR-Fernsehen an. Mit elf Leuten kam der Sender in die Halle und lieferte sogar Live-Bilder in der Lokalzeit.

Pannen in der Organisation leistete sich Blau-Weiß keine. So kommt der Verein, der 1964 zum ersten Mal ein Länderspiel ausrichtete, bestimmt für ein weiteres Duell dieses Kalibers in Frage. "Wir müssen es natürlich auch wollen", sagt Rosenstock. "Der Aufwand ist enorm und ist eigentlich nur mit Hilfe von Sponsoren zu stemmen." Die schönen grünen Spielfelder lieferte beispielsweise ein bekannter Badminton-Ausstatter.

(trd)