1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Fußball: Glückliches Wechselhändchen

Fußball : Glückliches Wechselhändchen

Es war eines der besten Spiel der Saison, welches Fußball-Verbandsligist Union Solingen beim VfL Rhede ablieferte. Und doch wäre die Mannschaft fast als Verlierer vom Platz gegangen – hätte Frank Zilles nicht Udo Wimmershoff eingewechselt, der für den 2:1-Sieg sorgte.

Es war eines der besten Spiel der Saison, welches Fußball-Verbandsligist Union Solingen beim VfL Rhede ablieferte. Und doch wäre die Mannschaft fast als Verlierer vom Platz gegangen — hätte Frank Zilles nicht Udo Wimmershoff eingewechselt, der für den 2:1-Sieg sorgte.

Nach dem Abpfiff musste sich Union-Trainer Frank Zilles erst einmal lautstark Luft machen. Die Anspannung musste heraus. Allerdings nicht die des Jubels nach dem 2:1- Erfolg gegen den VfL Rhede, sondern die des Ärgers. Zilles regte es noch Minuten nach dem Abpfiff fürchterlich auf, dass seine Mannschaft trotz haushoher Überlegenheit den Lohn ihrer diesmal hervorragenden Arbeit fast noch aus der Hand gegeben hatte. "Beinahe hätten wir uns die Butter vom Brot nehmen lassen", grantelte Zilles.

Die Uhr zeigte die 73. Minute, als Mark Schmale im Strafraum an der Außenlinie den Rheder Benedikt Spieker stellen wollte. Schmale rutschte jedoch aus und traf Spieker leicht an der Ferse, der nutzte den Kontakt um Abzuheben — und der Unparteiische pfiff Elfmeter. Lukas Banas verwandelte unhaltbar für Dennis Prostka, womit der Spielverlauf völlig auf den Kopf gestellt war.

  • Lokalsport : Nächster Härtetest gegen VfL Rhede
  • Sylvia Wimmershoff und ihr Stellvertreter Thilo
    Bergisches Berufskolleg sucht neue Schulleitung : Wimmershoff verlässt das Berufskolleg
  • Handball : TV Issum hat viel Respekt vor den Rheder Riesen

Das wäre nicht der Fall gewesen, hätten die von Anpfiff an dominanten und auch spielerisch überzeugenden Solinger zuvor nur die ein oder andere ihrer hundertprozentigen Tormöglichkeiten genutzt. Was wurden die Chancen leichtfertig versemmelt — allen voran von Ede Yotla und Sasa Dicic, die bereits bis zur Pause für eine beruhigende Führung hätten sorgen können.

Sorgen wegen Überzahlspiel

Frank Zilles ahnte Schlimmes, als der Rheder Björn Assfelder kurz nach Wiederanpfiff nach überhartem Einsteigen gegen Dominik Montag die Rote Karte sah. "Das ist nicht gut für uns", orakelte Zilles. Und als dann auch weitere klare Möglichkeiten von seinen Spielern zur Führung vergeben wurden, war sich der Union-Coach sicher. "Da hab ich zu Marc Schweiger gesagt: Pass auf, gleich kriegen wir einen Elfer gegen uns." Was dann auch eintrat. Schmale war jedoch dafür kein Vorwurf zu machen.

Doch dann bewies Zilles das richtige Händchen — mit einer Auswechslung, die auf der Tribüne unter den vielen mitgereisten Union-Fans erst einmal für großes Unverständnis sorgte. Der Trainer holte nicht den glücklosen Yotla vom Feld, sondern Christos Karakitsos — was dieser auch nicht verstehen konnte. Für den schnellen Außenbahnspieler kam Udo Wimmershoff ins Spiel. Ein Glücksgriff von Zilles, denn in der 80. Minute setzte sich Yotla auf der rechten Seite einmal energisch durch, passte anschließend klug und genau in die Mitte, und Wimmershoff verwandelte sicher zum Ausgleich.

Nun wollten die Solinger mehr. Noch einmal wurde der Druck auf das Tor der Gastgeber erhöht, und das mit Erfolg. Fünf Minuten nach dem Ausgleich setzte sich der starke Montag links durch, legte im Strafraum zurück auf Wimmershoff, der in Manier eines Torjägers eiskalt zum 2:1-Sieg verwandelte.

(RP)