Tennis : Gelassenes Abwarten

"Es wird eine gute Mannschaft", verspricht Karsten Saniter, Vereinscoach des Solinger TC, vor dem Niederrheinligaspiel gegen den Spitzenreiter aus Raadt. Aber wer genau spielen wird, steht noch nicht fest.

Auch an diesem Wochenende dreht sich für Karsten Saniter mal wieder das Spieler-Roulette. Wer wird morgen ab 16 Uhr in der Niederrheinliga-Partie gegen den Spitzenreiter TC Raadt spielen?

Wie auch in der vergangenen Woche, beantwortet sich diese Frage für den Trainer des Solinger TC erst wieder relativ kurzfristig. "Genau weiß ich es noch nicht, aber es wird besser aussehen, als in der vergangenen Woche", blickt Saniter optimistisch dem morgigen Tag entgegen. Clinton Thomson, der am letzten Samstag aufgrund von Verletzungen nicht hatte spielen können, ist wieder mit dabei. "Unter normalen Umständen auch Sascha Klör", sagt der STC-Coach, der hofft, dass sein Schützling ins Hauptfeld des anstehenden Turniers rutscht und sich nicht persönlich eintragen muss. "Aber ich versuche auch mit dem Turnierleiter zu sprechen, ob Sascha seine Sachen telefonisch erledigen kann", sagt Saniter.

Für Gero Kretschmer würde er sich hingegen freuen, wenn er nicht spielen könnte. Denn das würde gleichzeitig bedeuten, dass er weiterhin beim Future-Turnier in Stuttgart dabei wäre. "Aber wenn er verliert, dann ist er auch hier", sagt Saniter. Ebenfalls fraglich ist der Einsatz von Michael Heußen, der am vergangenen Samstag an Position zwei hatte antreten müssen. Der STC-Spieler hat Aufschläge trainiert und Probleme mit der Schulter bekommen. "Das kennen wir schon", sagt Karsten Saniter. "Die Probleme bekommt er, wenn er nicht ganz so viel spielt. Meistens dauert das auch ein wenig länger." Routinier Mathias Huning hingegen ist fit und kann spielen.

Kopfschmerzen bereiten dem Trainer die vielen ungewissen Stunden allerdings nicht — er wartet gelassen ab. Schließlich wusste er von Anfang an, dass es so verlaufen würde. "Auch wenn die Niederrheinliga nicht die Bedeutung einer Bundesliga-Saison hat, ist es wichtig sich vernünftig zu präsentieren und gut zu spielen", erläutert Saniter seine Einstellung. Deshalb wäre auch der Klassenerhalt — nach dem es derzeit auch aussieht — sehr wichtig für den Verein.

Zum Favorit entwickelt

"Egal wie es auch laufen wird, es wird eine gute Mannschaft", sagt der Solinger Trainer. Diese wird er aber auch brauchen. Denn Raadt belegt derzeit den ersten Platz in der Niederrheinliga und möchte die Winter-Hallenrunde für sich entscheiden. "Mittlerweile sehe ich sie auch als Favorit", sagt Saniter. "Denn sie treten meist mit ihren starken Holländern an." Spitzenspieler ist der Niederländer Paul Logtens.

Tennis-Niederrheinliga Solinger TC — TC Raadt (Samstag, 18 Uhr, Tennisanlage des STC in Widdert)

(RP)
Mehr von RP ONLINE