1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Fußball: Gefühlte Niederlage – für beide

Fußball : Gefühlte Niederlage – für beide

Mit einem 1:1-Remis trennen sich die beiden erfolgreichsten Solinger Bezirksligisten leistungsgerecht, aber für keine von beiden Seiten zufriedenstellend. Der BV Gräfrath und die SG Vatanspor sind einem Sieg sehr nah gekommen.

Felix Schrödler ist der Mann für wichtige Tore beim BV Gräfrath. Hatte der Abwehrchef den entscheidenden Treffer im Derby gegen die 1. Spvg. Wald 03 vor zwei Wochen erzielt, war er diesmal direkt in der 10. Minute präsent. Schrödler war bei einer Ecke des Bezirksliga-Zweiten mit nach vorne gegangen, um frei zum Kopfball zu kommen. Nach der ersten Klärung setzte der Fußballer nach und brachte die Gastgeber gegen die aufstrebende SG Vatanspor 1:0 in Führung. Zu diesem Zeitpunkt sah es nach einem torreichen Derby aus.

Auf viele Treffer mussten die Zuschauer am Flockertsholz allerdings verzichten. Die beiden Mannschaften boten sich zwar eine Partie auf Augenhöhe, in denen vor allem im Mittelfeld kein Zentimeter verschenkt wurde, doch zu ganz großen Möglichkeiten kamen die Teams nur selten. Die besseren Chancen hatten zunächst die Gäste. Ben Ramuschat vergab aus guter Position, Erdim Soysal zog aus elf Metern völlig frei ab. BVG-Keeper André Vogel zeigte eine großartige Reaktion und rettete die Führung.

  • Lokalsport : Zweitvertretungen trennen sich 1:1
  • Hassels : Personallage beim Bezirksligisten angespannt
  • Lokalsport : Odenkirchener sind mit Remis zufrieden

In der zweiten Hälfte hätten die Gastgeber mit einem zweiten Tor alles klar machen müssen. Immer wieder konterten die Gräfrather die offensiven Gäste aus, scheiterten aber im Abschluss. Christian Spiesl hatte Vatanspor-Keeper Yasin Yüksel bereits geschlagen, schoss dann aber den mit Mann und Maus verteidigenden Gegner auf der Torlinie an. Einen Freistoß später hatte Spiesl erneut Pech. Yüksel kratzte die Kugel noch aus dem Winkel. Bei der folgenden Ecke köpfte Sandro Avanzato den Ball um Zentimeter am Gehäuse vorbei. Ein Tor in dieser Phase hätte die Entscheidung bedeutet. So wurde die Partie immer ruppiger, ohne jedoch, dass eine der Mannschaften unfair zu Werke gegangen wäre.

Insgesamt fiel auf, wie respektvoll beide Teams trotz der umkämpften Begegnung miteinander umgingen. Necati Ebrem fauchte an der Linie zwar 90 Minuten lang. Letztlich bezog sich die Kommunikation des Vatanspor-Trainers aber nur auf seine Spieler. Ebrem spürte, dass noch was ging. Die Truppe kam in den letzten 20 Minuten oft nach vorne. Eray Bastas versuchte, einen Elfmeter herauszuholen, worauf der Schiedsrichter nicht hereinfiel.

Die entscheidende Szene

Die entscheidende Szene leitete Fabian Schulten ein. Der Gräfrather erhielt für ein Foul vor der Strafraumgrenze die Gelb-Rote Karte. Den Freistoß schoss Fatih Akgün zum Ausgleich in die Maschen. Zufrieden wollte sich mit dem Remis niemand geben. Beide Teams gaben viel für den möglichen Siegtreffer. Der wollte nicht mehr fallen, so dass nur ein Fazit bleibt: Das 1:1 hilft niemanden weiter.

(RP)