1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

American Football: Ex-NFL-Profi beobachtet Solinger Talente

American Football : Ex-NFL-Profi beobachtet Solinger Talente

Beim Sieg der nordrhein-westfälischen Auswahl im Football-Länderturnier in Wald standen mit Max Ronsdorf, Leon Jäger und Jonas Lüttger drei Nachwuchsspieler der Paladins im Team. Prominentester Zuschauer war Björn Werner.

Die sogenannte "Green Machine" hat beim Jugend-Länderturnier ihren Titel verteidigt. Die mit drei Solingern gespickte NRW-Auswahl demontierte Team Bayern im Finale vor rund 1000 Zuschauern im Walder Stadion mit 19:0.

 Interessierter Beobachter beim Talentschuppen: Der ehemalige NFL-Profi Björn Werner.
Interessierter Beobachter beim Talentschuppen: Der ehemalige NFL-Profi Björn Werner. Foto: Köhlen

Drei Solinger Eigengewächse hatten es in den 50-köpfigen Auswahlkader geschafft: Max Ronsdorf, Leon Jäger und Jonas Lüttger standen in allen Partien jeweils von Beginn an in der Offensive Line - ein intensiver Job. Denn hier kracht es bei jedem Spielzug, wenn die Defensivspieler des Gegners versuchen, Richtung Quarterback durchzubrechen. Für die drei Paladins-Akteure galt es also, den Spielmacher zu beschützen. "Das ist uns auch gut gelungen", freute sich Max Ronsdorf, "im Finale hat es keiner der Bayern zu unserem Quarterback geschafft." Der Grund dafür lag für den 17-Jährigen auf der Hand: "Wir waren sehr gut vorbereitet und den anderen Mannschaften physisch überlegen." Trainer Jürgen Lengling war wohl auch zufrieden mit den drei Paladins-Talenten, denn sie wurden während der Partien nicht ausgewechselt.

  • Der siebenfache Torschütze Lukas Stutzke sprühte
    Handball-Bundesliga : Bergischer HC mit Tabellenführer auf Augenhöhe
  • Tom Kare Nikolaisen zeigte nicht nur
    Handball-Bundesliga : Bergischer HC in Gala-Form
  • David Schmidt im Spiel gegen seinen
    Handball in Solingen : Nationalspieler Schmidt verlässt den BHC

In der Vorrundengruppe setzte sich das "Team NRW" deutlich mit 37:0 gegen Hamburg durch, bekam gegen Baden-Württemberg aber große Probleme. Hauchdünn gewann die "Green Machine" mit 13:8, wobei im letzten Angriff des Gegners die Defensive den Erfolg festhielt. "Nach dem Sieg habe ich mit dem Titel gerechnet", gab Ronsdorf zu, und er sollte Recht behalten: Die "Bayern Warriors" kamen an den NRW-Abwehrreihen nicht vorbei. Offensiv setzte die Mannschaft um Quarterback Luke Wentz (Paderborn Dolphins) die Akzente.

 Grüne Sieger: Die Paladins-Spieler Jonas Lüttger, Leon Jäger und Max Ronsdorf (von links).
Grüne Sieger: Die Paladins-Spieler Jonas Lüttger, Leon Jäger und Max Ronsdorf (von links). Foto: Köhlen

Den ersten Touchdown für die aus 16 Vereinen rekrutierte NRW-Mannschaft erzielte Nana Adom von den Cologne Crocodiles mit einem schönen Lauf. Kurz darauf blockte die Defensive einen Pass der Bayern, Simon Schulte-Pentling (Düsseldorf Panther) hob das Ei vom Boden auf und trug es über das gesamte Spielfeld zum zweiten Touchdown der Partie. Das Duell war beim Stand von 13:0 zur Halbzeit fast schon entschieden.

Nach der Pause kam Bayern nur ein einziges Mal in die Nähe der gegnerischen Endzone, doch Punkte ließ die sattelfeste Defensive aus Nordrhein-Westfalen nicht zu. Stattdessen fing der Düsseldorfer Gerrit Wolfram einen Pass in der Endzone und stellte damit den 19:0-Endstand her. Damit feierte die "Green Machine" bereits ihren dritten Triumph beim Länderturnier in Folge. "Für mich war es der erste", freut sich Ronsdorf, der ergänzt: "Ich wäre zwar beim letzten Mal schon dabei gewesen, habe mich aber vorher im Trainingscamp verletzt."

Für die besten Nachwuchsspieler in Deutschland ist das Länderturnier traditionell eine der besten Gelegenheiten, sich zu präsentieren. "Dort beobachten immer sehr viele Scouts und Trainer der Nationalmannschaft die Spieler", erklärt Ronsdorf, der selber angesprochen wurde. Mit Björn Werner sprach ihn ausgerechnet der prominenteste Gast im Walder Stadion an. Der ehemalige NFL-Profi der Indianapolis Colts und der Jacksonville Jaguars arbeitet inzwischen auch als Talentspäher. "Es wäre mein Traum, in die USA zu kommen und dort auf ein College zu gehen", betonte Ronsdorf.

(RP)