1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Baseball: Es wird keine Experimente geben

Baseball : Es wird keine Experimente geben

In der Baseball-Bundesliga kann nicht jeder jeden schlagen. Überraschungserfolge wird es im laufe der Saison geben, keine Frage, doch der Leistungsunterschied zwischen den Top-Teams und den schwächer platzierten Mannschaften ist voraussichtlich sehr groß.

So freuen sich die Alligators zwar auf die ersten Heimspiele der Saison, rechnen aber gleichzeitig nicht mit ernsthaften Problemen. Die Hamburg Stealers sind der Truppe von Zeke Mitchem nominell nämlich um Längen unterlegen.

Trotzdem wollen die Alligators ihren Zuschauern etwas bieten. Die eigene Leistung steht im Vordergrund. "Wir müssen unsere Chancen besser verwerten", meint Teammanager Peter Krüger. In der vergangenen Woche in Paderborn strandeten schlicht zu viele Solinger auf den Bases, um erfolgreich zu sein. Der entscheidende Treffer zum richtigen Zeitpunkt soll diesmal nicht fehlen. "Gegen Hamburg wird dies wahrscheinlich auch einfacher sein."

Testspiel wurde abgebrochen

Bereits in der Vorbereitung vor zwei Wochen sind die beiden Mannschaften aufeinander getroffen. Die Stealers hinterließen einen schwachen, ja beinahe desaströsen Eindruck. Nach wenigen Durchgängen stand es bereits 10:0 für die Alligators, als sich die Hansestädter dazu entschlossen, die Partie abzubrechen und nach Hause zu fahren. Vorzeitig die Reise zurück nach Hamburg werden die Stealers am Sonntag wohl nicht antreten, früh zurücklegen könnte das Team allerdings schon. Mit Frank Stattler, Niels Buschke und Ole Drews haben die drei stärksten Spielern den Hamburgern den Rücken gekehrt. Experimentieren wollen die Alligators angesichts ihrer klaren Favoritenrolle aber noch nicht. "Wir brauchen selber noch Spielpraxis", betont Krüger. Trainer Zeke Mitchem wird also die vermeintlich stärkste Aufstellung auf das Feld schicken. André Hughes beginnt als Werfer im ersten Spiel, Enorbel Marquez Ramirez im zweiten. Im Infield stehen Kai Gronauer, Dustin Hughes, Ronnie Shore, Joey Besl und Dominik Wulf. "Mal sehen, wie es läuft", sagt Peter Krüger, der jedoch hervorhebt, dass eine Niederlage ein klarer Schritt zurück wäre. "Das dürfen wir uns nicht erlauben — und werden wir bestimmt auch nicht."

Um neben dem Solinger Stammpublikum weitere Zuschauer im Rücken zu haben, rühren die Alligators die Werbetrommel. Morgen verteilen die Bundesligaspieler in den Clemens-Galerien Freikarten für den Eröffnungsspieltag. Zudem dürfen Interessierte die Fähigkeiten ihres Arms testen. Mit der Radarpistole messen die Alligators die Wurfgeschwindigkeit der Clemens-Galerien-Besucher.

(RP)