1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Fußball: Erste Standortbestimmung im Kreispokal

Fußball : Erste Standortbestimmung im Kreispokal

Früher war der Kreispokal für viele Teilnehmer nicht so interessant. Nur der Sieger bekam die Chance, am Niederrheinpokal teilzunehmen. Das hat sich vor zwei Jahren geändert.

Der Fußballkreis Solingen spielt keinen Sieger mehr aus, sondern am Ende stehen drei Mannschaften, die sich für den Niederrheinpokal qualifizieren. Das eröffnet zumindest den Solinger Bezirksligisten realistische Chancen, am Ende dabei zu sein. Vier von ihnen starten morgen in den Wettbewerb.

Der BV Gräfrath empfängt im Stadtderby den TSV Aufderhöhe. "Mir fehlt der Vergleich, um die Stärke des Gegners einzuschätzen", meint BVG-Trainer Horst Schulten. "Aber grundsätzlich nehmen wir jeden Kontrahenten ernst. Das ist umso wichtiger, weil es sich um das erste Pflichtspiel der Saison handelt."

Sorge hat der Coach weiterhin um seine Defensive. Felix Schrödler, Marcel Lauenroth und Fabian Schulten fallen noch ein paar Wochen verletzt aus. "Ich bin gespannt, zu was wir in der Lage sind." Den Gräfrathern gelang vor zwei Jahren die Qualifikation für den Niederrheinpokal. Die Mannschaft weiß also, dass sich das Kämpfen lohnt.

Etwas mehr als zuletzt rechnet sich Ganija Pjetrovic aus. "Wir haben die Kadergröße und die Qualität, um uns neben der Liga voll auf den Pokal konzentrieren zu können", sagt der Trainer der SG Vatanspor. Gegen Gencelerbirligi Opladen möchte die Truppe in jedem Fall weiterkommen. "Unsere Zweite hat ein Testspiel gegen Opladen gemacht", sagt Pjetrovic. "Das ging mit 6:3 an uns." Auf heimischem Platz an der Zietenstraße ist Vatanspor also klarer Favorit.

Das gilt nicht für die 1. Spvg. Wald 03. Obwohl der Bezirksligist auf einen Kreisligisten trifft, hat es die Partie in sich. Die Walder müssen beim BSC Union ran. "Ich sehe das Spiel sogar völlig ausgeglichen", meint Frank Rheingans.

Der Trainer verweist dabei auf einen hochmotivierten Gegner. "Wir kennen das aus den Testspielen. Kreisligisten sind gegen höherklassige Teams immer besonders aufgestachelt." Zudem fehlen Rheingans einige Spieler, die noch im Urlaub weilen. "Das Problem haben andere natürlich auch. Ich bin gespannt, wie wir uns schlagen." Schließlich stellen die Kreispokalspiele die erste echte Standortbestimmung der Saison dar.

Fischer erwartet intensives Spiel

Das gilt freilich in besonderer Form für neu formierte Mannschaften. Der Sportring Solingen 80/95 ist bekanntlich immer noch dabei, den Kader abzustimmen. "Wir denken lieber nicht darüber nach, ob wir in der Favoritenrolle sind", sagt Trainer Jörg Fischer. Die Höhscheider treten beim VfL Witzhelden an — ein potenzieller Aufsteiger in der Kreisliga A. "Es wird ein intensives Spiel", ist sich der Coach sicher.

Beim Sportring ist fast die komplette Mannschaft an Bord. Nur hinter dem Einsatz von Georgios Pournaras steht noch ein Fragezeihen. "Er ist im letzten Spiel umgeknickt. Ich kann mir kaum vorstellen, dass er spielt."

(trd)