1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Fußball: Endlich ein Auswärtssieg

Fußball : Endlich ein Auswärtssieg

Nach dem Remis in Rheydt (4:4) möchte Fußball-Landesligist VfB Solingen morgen beim VdS Nievenheim endlich den ersten Auswärtssieg in dieser Saison holen. Es wäre der erste Dreier auf fremden Platz seit fast einem Jahr.

In der Bewertung ihrer Spiele des vergangenen Spieltages sind sich die Trainer der beiden morgigen Kontrahenten in der Fußball-Landesliga einig. Mit dem Punkt beim TuS Grevenbroich konnte Nievenheims Trainer Varol Besikoglu gut leben, nicht aber mit der Art und Weise, wie seine Mannschaft Fußball gespielt hatte. Auch Karsten Ditscheid konnte nach den 90 Minuten beim Rheydter SV mit dem Remis (4:4) zufrieden sein. Doch musste der VfB-Trainer ebenfalls erkennen: "Wir haben zwar nach vorne teilweise guten Fußball gespielt, der ging aber klar zu Lasten der Defensive."

Die Erklärung, dass trotz einer 3:1-Führung in Rheydt "individuelle Fehler" einen möglichen Sieg vereitelt hätten, ist Ditscheid zu platt: "Auch mangelnde Erfahrung möchte ich nicht gelten lassen." Insgesamt gab der VfB-Trainer der Defensivleistung seiner Elf in der zweiten Halbzeit in Rheydt "eine glatte Fünf". Andererseits hätte seine Offensive in den 90 Minuten aus ihren sechs bis sieben Chancen vier Tore erzielt. "Im Angriff haben wir wirklich selbstbewusst agiert."

Vor der Partie in Rheydt hatte Ditscheid eine klare Zielvorgabe gemacht: Sechs Punkte aus vier Spielen. Die erste Begegnung ist vorbei, ein Zähler geholt. Und jetzt soll in Nievenheim der erste Auswärtssieg gelingen — es wäre der erste seit dem 7. November 2010. Damals gewann der VfB beim HSV Langenfeld mit 4:0.

"Um in Nievenheim zu gewinnen, müssen wir aber an unsere guten Leistungen gegen Nettetal und TuRU Düsseldorf anknüpfen. So wie in der zweiten Halbzeit in Rheydt dürfen wir da nicht auftreten." Denn der VfB hätte das Spiel in Rheydt durchaus auch verlieren können — Torhüter Manuel Habljaks Paraden verhinderten aber Schlimmeres. Nach der Trennung von Justin Herkenrath ist Habljak jetzt die Nummer eins zwischen den Pfosten.

Auf der Bank wird morgen wieder der A-Jugendliche Florian Kölmel sitzen. "Flo wird nur noch in Ausnahmefällen bei den A-Junioren zum Einsatz kommen. Jan Hückeler wird sich nach seiner langen Verletzungszeit erst einmal in der zweiten Mannschaft Spielpraxis holen", erklärt Ditscheid.

Fast alle Mann an Bord

Personell hat der VfB-Coach — bis auf Mirkan Ilbay und Mladen Tomic — erneut alle Mann an Bord. Ob es Umstellungen geben wird, mochte Ditscheid noch nicht verraten. "Und wenn es welche geben sollte, dann werde ich aber nur Kleinigkeiten ändern."

Dass der VfB in sieben Saisonspielen 18 Gegentore kassiert hat, ist für Nievenheims Trainer Besikoglu ein klares Indiz dafür, wo er den Hebel anzusetzen hat: "Wir müssen sie unter Druck setzen und unsere Offensivstärke ausspielen." "Wir müssen die Balance finden zwischen kompakter Defensivarbeit und der Spielfreude nach vorne, die uns eigentlich auszeichnet", kündigt Besikoglu an.

Fußball-Landesliga VdS Nievenheim — VfB Solingen (morgen, 15 Uhr, Bezirkssportanlage Südstraße 41).

(RP)