1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Baseball: Ein Sieg fehlte zum Einzug ins DM-Finale

Baseball : Ein Sieg fehlte zum Einzug ins DM-Finale

Die Jugendmannschaft der Alligators landete bei der DM auf einem unglücklichen siebten Rang.

Den Kampf um die Krone in Nordrhein-Westfalen hatte das Jugendteam der Solingen Alligators gegen die Paderborn Untouchables verloren. Für die Deutsche Meisterschaft war das Ticket dennoch gelöst, zumal die Untouchables als Ausrichter automatisch qualifiziert waren. Da NRW-Mannschaften traditionell stark sind, hatte auch der Nachwuchs aus der Klingenstadt bei dem Endturnier Chancen auf eine Überraschung. Doch die Gruppenauslosung verhieß schon nichts Gutes. In der Solinger Gruppe standen mit den Regensburg Legionären, Stuttgart Reds, Hünstetten Storms und Berlin JFK Rams gleich vier zum größten Teil hochkarätige Gegner. Meister Paderborn hatte es in der mit nur vier Teams besetzten Parallelgruppe etwas leichter.

Der erste Turniertag begann mit einem 6:0 gegen die Berliner vielversprechend. Die Alligators überzeugten offensiv wie defensiv und schafften sogar einige begehrte Double Plays. Bei dem Spielzug werden zwei Läufer auf einen Schlag ausgemacht. Die zweite Partie des Tages ging jedoch gegen die Stuttgart Reds verloren. Auf dem ungebauten Leichtathletik-Platz schienen sich die Solinger nicht wohl zu fühlen. Sie leisteten sich Fehler und präsentierten sich insgesamt längst nicht so konzentriert wie in der ersten Partie sechs Stunden zuvor. Mit 4:10 zog die Mannschaft von Trainer Thomas Rubis den Kürzeren.

Ihr stärkste Leistung zeigte das Team ohne Zweifel am zweiten Turniertag. Um 8.15 Uhr präsentierten sich die Alligators im Spitzenspiel gegen die Regensburg Legionäre wacher. Das knappe 5:4 bescherte den Solingern die Chance, mit einem Sieg im letzten Gruppenspiel gegen die Hünstetten Storms ins Finale einzuziehen. Ob die Nerven den Sieg gekostet haben, oder doch etwa der inzwischen ungeliebte Leichtathletikplatz, auf dem die zweite Partie des Tages ausgetragen wurde? Mit 1:0 lag der Nachwuchs vorne – und wurde danach doch noch von den Hessen vom Platz gefegt. Hünstetten traf die Bälle hart und holte sich einen 7:1-Erfolg gegen die Solinger, die sich damit statt dem ersten mit dem vierten Rang in der umkämpften Gruppe zufriedengeben mussten.

Das Spiel um den siebten Platz gewannen die Alligators kampflos, weil die Elmshorn Alligators nicht mehr angetreten sind. Die Paderborn Untouchables holten sich den Meister-Titel mit einem 15:5 über die Regensburg Legionäre. "Die Kinder sind mit dem Ergebnis natürlich erstmal unzufrieden", meint Alligators-Vorsitzender Peter Niemeyer, der Sohn Max trösten musste. "Trotzdem haben sie gezeigt, welche Leistung sie abrufen können." Um die Zukunft des Teams macht sich Niemeyer keine Sorgen. Die Truppe bleibt fast komplett so zusammen und hat als älterer Jahrgang bereits die Deutsche Schüler-Meisterschaft gewonnen. So wird auch im kommenden Jahr wieder die Teilnahme am Finalturnier anvisiert.

(trd)