Ein besonderer Schub

Die Alligators sind heiß auf den Saisonstart. Mit einer stärkeren Mannschaft sind die Solinger Baseballer wohl noch nie in eine Saison gestartet. Der Hauptgrund: Neuzugang Christian „Ernie“ Nsien, der aus Bonn in die Klingenstadt gewechselt ist.

Für Ernie Nsien steht morgen bereits einer der ganz großen Höhepunkte der neuen Saison auf dem Programm. Ausgerechnet bei seinem ehemaligen Team, den Bonn Capitals, starten die Alligators in die Spielzeit 2008. „Das gibt einen besonderen Schub“, erklärt der neue Solinger Third-Baseman.

Gerne hat ihn Mathias Winterrath, aktueller Capitals- und ehemaliger Alligators-Coach, nämlich nicht ziehen lassen. Die Bonner haben immerhin ihren besten Schlagmann verloren. „Meine Freunde in Bonn verstehen die Entscheidung. Nach drei Jahren in Bonn passt die sportliche Perspektive in Solingen einfach besser zu mir.“ Zu gerne würde Nsien mit den Alligators die Deutsche Meisterschaft holen. Letztendlich war es wohl genau diese Aussicht und die allgemein hohen Erwartungen, die die Alligators an sich stellen, die ihn zum Wechsel bewogen haben. „Ich habe es mir nicht leicht gemacht, musste lange über den Wechsel nachdenken. Aber nachdem der Weggang nach Solingen auch vor meinem beruflichen Hintergrund als Industriekaufmann keine Probleme mehr gemacht hat, habe ich mich dazu entschlossen“, sagt der Baseballer.

Die Alligators verfügen nun über einen herausragenden Schlagmann mehr. Vielleicht stellt Nsien genau das Puzzleteil dar, das in den Playoffs der vergangenen Saison gefehlt hat. In das Mannschaftsgefüge hat sich der 26-Jährige erwartungsgemäß nahtlos eingefügt. Ein bisschen komisch wird es natürlich schon sein, wenn Nsien morgen in Bonn plötzlich im Dugout für das Gäste-Team sitzen wird. So ist der Solinger Neuzugang bereits jetzt ein wenig aufgeregt: „Ich will natürlich gut spielen und den Kritikern meines Weggangs zeigen, dass sich der Wechsel gelohnt hat.“

Nominell sind die Solingen Alligators sicherlich in beiden Partien des Doppelspieltages Favorit, doch unterschätzen will Ernie Nsien sein Ex-Team nicht. „Ich denke, dass Bonn in den kommenden Jahren auf einem guten Weg ist. Sie haben viele gute junge Spieler, die von Mathias Winterrath sehr gut geführt werden. Gefährlich könnten die Bonner auch schon am ersten Spieltag sein.“

Denn eines steht fest: Auf dem Wurfhügel verfügen die Capitals über hervorragende Pitcher. Mirko Heid ist ein bekannter Name in der Bundesliga, und Tim Henkenjohann ist sicherlich einer der besten Werfer Deutschlands. Nur gegen die Alligators hat Henkenjohann in der Vergangenheit nie wirklich gut ausgesehen. Es bleibt abzuwarten, ob Henkenjohann die Geschichte ändern kann.

(RP)