Fußball : Dritter Sieg in Folge

Die Fußballerinnen von Eintracht Solingen bleiben in der Niederrheinliga in der Erfolgsspur. Gestern gab es einen 1:0-Erfolg gegen Tabellenführer FCR Duisburg III. Punktgleich mit dem neuen Spitzenreiter Hemmerden liegt das Team von Trainer Mark Zilleßen jetzt auf Platz drei.

Mit einem hochverdienten 1:0-Erfolg hat Eintracht Solingen den bislang verlustpunktfreien FCR Duisburg III von der Tabellenspitze der Fußball-Niederrheinliga gestürzt. Für das Frauen-Team von Trainer Mark Zilleßen war es der dritte Sieg in Folge. "Wichtig war auch, dass wir wieder zu Null gespielt haben. Das ist uns gelungen." So sprach der zufriedene Trainer seiner Defensive ein Lob aus. Diese hatte erneut gut gestanden und in 90 Minuten keine hochkarätige Möglichkeit zugelassen.

Die Begegnung begann turbulent. Keine drei Minuten waren gespielt, da nutzte Nicole Päpke einen Fehler der Duisburger Torfrau zur frühen Führung. In der Folge entwickelte sich ein offener Schlagabtausch zweier offensiv eingestellter Mannschaften. Chancen erspielten sich nur die Gastgeberinnen, die allerdings bei einem Duisburger Lattentreffer aus der Distanz Glück hatten (7.). Den Torschrei schon auf den Lippen hatte Zilleßen in der 11. Minute. Nachdem sich Päpke schön durchgesetzt hatte, klatschte ihr Schuss an den Innenpfosten – und vor die Füße der heranstürmenden Larah Ludwig. Den Nachschuss setzte sie neben den Kasten.

Gelungenes Kombinationsspiel

Nach gut 20 Minuten beruhigte sich die Begegnung. Was auch daran lag, dass sich beide Mannschaften in vielen Zweikämpfen im Mittelfeld aufrieben und dadurch ein wenig den spielerischen Faden verloren. Duisburg versuchte viel, doch es gelang den Gästen wenig. Auf der anderen Seite ließ es die Eintracht nach teilweise schönen Kombinationen an Konsequenz im Abschluss vermissen.

Während Kathrin Schaffrath zwischen den Solinger Pfosten einen ruhigen Nachmittag verlebte, hatte die FCR-Torhüterin die eine oder andere heikle Situation zu überstehen. Etwa in der 30. Minute, als Julia Nowack nach einem Freistoß von Sina Hübner am zweiten Pfosten frei zum Kopfball kam – den Ball aber neben das Tor beförderte.

In der zweiten Halbzeit drängten die Duisburgerinnen vom Wiederanpfiff an auf den Ausgleich. Auch weiterhin stand die Eintracht-Abwehr sicher, so dass es den Gästen kaum einmal gelang, in den Solinger Strafraum zu kommen. Die Zilleßen-Elf setzte jetzt ganz auf Konter. Solch einen hätte Nicole Päpke (53.) mit ihrem zweiten Treffer abschließen können. Frei auf das FCR-Tor zulaufend donnerte die Stürmerin die Kugel nur in die Wolken.

Die Partie wurde jetzt zum reinen Kampfspiel, in dem sich beide Mannschaften nichts schenkten. Trotz optischem Übergewicht kamen die Gäste weiterhin nicht zu Einschussmöglichkeiten. Also verlegten sich die Gäste in einer hektischen Schlussphase auf Distanzschüsse – doch auch die verfehlten alle ihr Ziel.

(RP)