Volleyball: Die männliche U 18 der Volleys hat große Ziele

Volleyball : Die männliche U 18 der Volleys hat große Ziele

Am Sonntag steht das Qualifikationsturnier für die Westdeutsche Meisterschaft an. Die Solinger hoffen auf Platz zwei.

Während die weibliche U 18-Mannschaft der TSG Solingen Volleys die Qualifikationsrunde für die Westdeutschen Meisterschaften vor einigen Wochen eher als spaßigen Saisonabschluss genutzt hat, hat sich die männliche U 18 mehr vorgenommen. "Wir haben eine größere Erwartungshaltung", sagt Trainer Frank Eisler. "Wir wollen die Quali überstehen und an den Westdeutschen Meisterschaften teilnehmen. Das wäre ein toller Erfolg für die Volleys-Jugend."

Dafür muss nur noch eine Hürde genommen werden: die Qualifikationsrunde B am kommenden Sonntag. Weil der TSG-Nachwuchs in der Endabrechnung der Oberliga den dritten Rang erreichte, durfte die Runde A übersprungen werden. Nun wartet ein Viererturnier auf die Solinger Volleyballer. Los geht es am Sonntag um 11 Uhr in St. Augustin. Neben dem Ausrichter VC Menden-Much heißen die Gegner VBC 69 Paderborn und FCJ Köln. Gespielt wird im Modus jeder gegen jeden mit zwei Gewinnsätzen. Sollte es die U 18 unter die zwei besten Teams schaffen, wäre der Weg Richtung Westdeutsche Jugend-Meisterschaften, die am 21. und 22. März in Aachen ausgetragen werden, frei.

"Nur Köln kommt aus der NRW-Liga und ist damit Favorit. Auf Platz zwei sollten wir landen", hofft Eisler, der nicht nur die U 18, sondern auch die U 20 trainiert. Und weil am Samstag noch ein U 20-Spieltag auf dem Programm steht, soll dieser als Test für die Quali dienen. "Dort werden wohl U 18-Spieler zum Einsatz kommen, um sich für Sonntag einzuspielen", sagt der Trainer. Mit einem mindestens zehnköpfigen Kader wird er die Fahrt nach St. Augustin antreten, denn drei Spiele innerhalb weniger Stunden werden sehr kräftezehrend sein. Große Hoffnungen setzt Frank Eisler dabei in Paul Habedank (Diagonal), der bereits Trainingseinheiten mit dem Zweitliga-Team der Volleys absolviert hat, und Simon Hengesbach (Mitte). Dieser soll in zwei Wochen unter Headcoach Bernd Werscheck mittrainieren. Eisler: "Beide sollen langsam an die erste Mannschaft herangeführt werden." Zunächst steht für sie aber das Ziel "Westdeutsche" im Vordergrund.

(sbi)
Mehr von RP ONLINE