1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen
  4. Sport

Baseball: Der Umbruch hat bereits begonnen

Baseball : Der Umbruch hat bereits begonnen

Vor drei Wochen haben die Alligators das entscheidende fünfte Finalspiel bei den Regensburg Legionären knapp verloren. Nach einer kurzen Phase der Enttäuschung hat bei den Baseballern bereits die Planung für die kommende Saison begonnen.

Herr Eberhardt, welches Gefühl überwiegt nach dem bitteren Ende des letzten Finalspiels in Regensburg?

Eberhardt Natürlich waren wir alle traurig, dass wir so knapp gescheitert sind und der Titel erneut nach Regensburg ging. Aber am Ende überwiegt der Stolz auf das, was wir dieses Jahr erreicht haben. Wir haben nicht nur sportlich gezeigt, was bei uns möglich ist, sondern auch den Verein wieder mehr in den Fokus der Öffentlichkeit gerückt.

Was meinen Sie?

Eberhardt Ich werde tatsächlich auf der Straße von mir Unbekannten angesprochen und nach den Alligators gefragt. Das ist mir vor einem Jahr nicht passiert. Ich habe den Eindruck, der Verein wird wieder stärker wahrgenommen und gerade die Atmosphäre bei den Spielen ab dem Halbfinale hat ihren Teil dazu beigetragen. Das gilt es jetzt natürlich über den Winter zu retten.

Sie blicken auf eine erfolgreiche Saison zurück. Was hat Ihnen am besten an ihrer Mannschaft gefallen?

Eberhardt Dass das komplette Team in jeder Situation an sich geglaubt hat. In der Vergangenheit war dies nicht immer so. In diesem Bezug haben wir einen riesigen Sprung nach vorne gemacht, und es hat uns zum Beispiel im dritten Finalspiel geholfen, als wir im neunten Durchgang zurückgekommen sind.

  • Lokalsport : Baseball: Alligators im Länderpokal
  • Lokalsport : Goose-Necks scheitern nur an Top-Pitcher
  • Lokalsport : Baseball: Goose-Necks hängen auf vorletztem Platz fest

Warum hat es trotzdem nicht zum Titel gereicht?

Eberhardt Letztlich haben wir die Meisterschaft auf dem Wurfhügel verloren. Ich hatte im letzten Spiel keine echte Alternative für André Hughes, nachdem Theon Bourdaniotis bereits einige Tage zuvor nach Hause abgereist war. Deshalb musste ich André ein bisschen zu lange auf dem Mound lassen und später durch Pitcher ersetzen, denen in solchen Drucksituationen die Erfahrung fehlt. Außerdem fehlen uns manchmal immer noch die Möglichkeiten, gegen einen starken gegnerischen Pitcher konstant Druck auszuüben. Das ist den Regensburgern gelungen, und sie sind uns diesbezüglich noch einen Schritt voraus.

Die Alligators stehen 2014 vor einem Umbruch, nachdem Dominik Wulf und Moritz Buttgereit ihren Rücktritt angekündigt haben. Werden wir trotzdem ein starkes Team sehen?

Eberhardt Wir sind durch den zweiten Platz für den Europapokal qualifiziert und sehen dies als Auftrag für Deutschland. Auf keinen Fall wollen wir in den B-Pool absteigen. Das heißt also, dass wir dabei sind außerhalb nach Ersatz für die Dominik und Moritz suchen. Außerdem werden wir uns wieder mit drei ausländischen Spielern verstärken und zusätzlich hoffentlich noch einen Pitcher mit deutschem Pass verpflichten.

Das klingt nach viel Arbeit. Haben Sie damit schon begonnen?

Eberhardt Selbstverständlich. Mit Dominik und Moritz verlässt uns die Erfahrung von 800 Bundesliga-Spielen. Ich hoffe natürlich, dass die beiden schnell merken, was ihnen fehlt, und es sich doch noch einmal überlegen. Aber darauf kann ich mich nicht verlassen. Ich befinde mich derzeit in Gesprächen mit sehr vielen Spielern, die sich vorstellen können zu den Alligators zu wechseln. Das Gute ist, dass die Bereitschaft dazu nach unserer guten Saison bei vielen Baseballern gewachsen ist.

Gibt es schon erste Entscheidungen? Wie sieht es mit der Weiterverpflichtung von Tanner Leighton, Travis Bass und Nick Renault aus?

Eberhardt Wir wollen Tanner auf jeden Fall wiederhaben und sind guter Dinge, dass uns dies auch gelingt. Travis wird nicht zurückkommen, weil er sich dazu entschieden hat, nicht mehr auf diesem Level zu spielen. Und Nick Renault kommt trotz seiner sportlich starken Saison auf keinen Fall wieder. Er würde ein Engagement daran koppeln, dass er auch im Feld spielen darf. Das entspricht überhaupt nicht meiner Vorstellung. Ich bin grundsätzlich kein Freund davon, dass ein Pitcher noch eine andere Position spielt. Das erhöht das Verletzungsrisiko um ein Vielfaches. Er ist ein hervorragender Pitcher, den ich für genau diese Position verpflichten würde. Unter den Voraussetzungen möchte er nicht zu uns, unter seinen Voraussetzungen möchte ich nicht mit ihm.

Das heißt, es werden diverse Positionen bei den Alligators neu besetzt. Bleibt denn der Rest der Mannschaft?

Eberhardt Der Rest des Stammkaders auf jeden Fall. André und Dustin Hughes sowie Julian Steinberg, Florian Götze und Robin Drache sind auch 2014 bei uns. Mehr sind ja leider gar nicht übrig von denen, die regelmäßig gespielt haben.

THOMAS RADEMACHER FÜHRTE DAS GESPRÄCH.

(trd)