Tennis: Der Solinger Tennis-Höhenflug geht weiter

Tennis : Der Solinger Tennis-Höhenflug geht weiter

Beim TK Blau-Weiß Aachen gewann der STC 5:4 und schraubte seine sensationelle Saisonbilanz im Champions-Tiebreak auf 10:1 hinauf.

Insgeheim haben die Verantwortlichen des Solinger TC bestimmt auf so eine Leistung in der 2. Bundesliga-Nord gehofft. Mehr als die Hälfte der kurzen Saison ist absolviert, und der Tennis-Club hat sich in der Tabelle oben etabliert. Mit dem Abstieg müssen sich die Klingenstädter seit gestern nicht mehr auseinandersetzen. Die Mannschaft spielte beim TK Blau-Weiß Aachen erneut hervorragend und sicherte sich einen knappen 5:4-Sieg.

Ludovic Walter und Gero Kretschmer überzeugten ein Mal mehr ganz besonders auf Solinger Seite. Ein wenig stellen die beiden Spitzenspieler die Überraschung der Saison aus Sicht des Teams von Karsten Saniter dar. Der Trainer war vor der Spielzeit davon ausgegangen, dass seine Truppe vor allem auf den untern Positionen stark besetzt sei. Freilich hatte er gehofft, dass auch oben gewonnen würde, doch eine Bilanz von drei Siegen und einer Niederlage sowohl für Walter als auch Kretschmer hatte wohl auch Saniter in seinen kühnsten Träumen nicht erwartet.

"Gero hat wieder ganz stark gespielt", attestiert der Coach der Solinger Nummer Zwei. Den Belgier Yannick Mertens erwischte Kretschmer im ersten Satz völlig auf dem falschen Fuß. Einem 6:0 folgte ein umkämpfter Durchgang, den der STC-Spieler im Tiebreak mit 7:2 gewann. Noch spektakulärer ging es im Spitzenspiel zur Sache. Ludovic Walter erwischte gegen Kimmer Coppejans einen Fehlstart. Mit 1:6 lag der Franzose hinten. Doch das Selbstbewusstsein, das der 31-Jährige in den vergangen Partien gesammelt hatte, half ihm auch in dieses Match hinein. "Wenn Ludovic ein Mal weiß, wie er gegen einen Kontrahenten vorgehen muss, scheint er einfach den längeren Atem zu haben", lobt Karsten Saniter. Walter nutzte seine Fitness, kämpfte sich hinein und gewann den zweiten Satz mit 6:4.

Der Champions-Tiebreak musste die Entscheidung bringen. 8:1 lautete die STC-Bilanz vor diesem Spieltag, wenn es um jenen auf zehn Punkte verlängerten Tiebreak geht. Und wie schon vor einer Woche war es wieder Ludovic Walter, der die besseren Nerven hatte. Die Nummer Eins gewann mit 10:8. "Es ist einfach Wahnsinn, was Ludovic im Moment leistet", meint der Coach.

Die Weichen in Richtung Sieg stellten außerdem Johann Willems und Patrick Elias, die ihre Einzel souverän in zwei Sätzen gewannen. Jan Oliver Sadlowski und Alexander Satschko unterlagen jedoch. "Jan ist schlecht gestartet, hat dann aber noch gut ins Match gefunden. Das hätte am Ende anders herum laufen können", betont Saniter. Doch nach dem 1:6 im ersten ging auch der zweite Satz mit 4:6 verloren.

Ein Doppel mussten die Solinger noch holen, um den Gesamtsieg zu schaffen. Auf Gero Kretschmer und Alexander Satschko war Verlass. Das eingespielte Duo nahm es mit Kimmer Coppejans und Jannis Kahlke auf. Während die anderen STC-Doppel verloren, bissen sich Kretschmer / Satschko durch. Und es wäre keine echter STC-Sieg, wenn der der Weg nicht über einen Champions-Tiebreak geführt hätte. Die Solinger gewannen 10:7.

(trd)